Bergrennen oder Waldgottesdienst

EBNAT-KAPPEL. Jedes zweite Jahr findet im Scherb, auf einer Waldlichtung an der Strasse von Bendel nach Hemberg, ein ökumenischer Waldgottesdienst statt. Heuer realisierten die Organisatoren plötzlich, dass das Bergrennen Hemberg just am gleichen Wochenende geplant wurde.

Drucken
Teilen

EBNAT-KAPPEL. Jedes zweite Jahr findet im Scherb, auf einer Waldlichtung an der Strasse von Bendel nach Hemberg, ein ökumenischer Waldgottesdienst statt. Heuer realisierten die Organisatoren plötzlich, dass das Bergrennen Hemberg just am gleichen Wochenende geplant wurde. «Hemberg – unser Wanderparadies» wird für zwei Tage Schauplatz eines überregional beliebten Grossanlasses, und die besinnliche, ruhige Stimmung im Wald der Umgebung weicht dem lautstarken Getümmel des Motorsports. Es lässt Herzen höher schlagen, Nasen schnuppern geniesserisch den typischen Geruch von Benzin, Auspuffgasen und verbrannten Reifen.

Das Ambiente des Bergrennens wollte aber nicht recht zum Waldgottesdienst passen. Pfarrerin Esther Schiess (Reformiert) und Eva Sutter (Katholisch) haben den Psalm 23 als Thema gewählt, auch die Toggenburger Dialektübersetzung von Peter Roth: «Du Gott bisch min Hirt, mer fählt's a nüt. Uf grüene Alpe weidisch du mii und zom frische Wasser füehrsch du mii.»

Jetzt stellen sich das die Gottesdienstbesucher vor dem inneren Auge vor. Sie können sich dabei von der Musikgesellschaft Wintersberg-Bendel und von den Jodelliedern des Männerchors Wintersberg-Bendel inspirieren lassen. Die katholische Kirche ist ein nicht so grüner, dafür aber ein ruhiger und beschaulicher Ort. Wer nicht den Motoren frönen muss oder will, ist herzlich eingeladen. Nach dem Gottesdienst findet ein Apéro statt, bei guten Wetterverhältnissen im Freien. (pd)

Sonntag, 14. Juni, 10.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Katholische Kirche Ebnat-Kappel