Bergkranz für Arnold Forrer

Beim ersten Bergkranzfest der Schwingersaison 2015 sicherte sich der Toggenburger Arnold Forrer seinen insgesamt 131. Kranz. Gewonnen wurde der Bergklassiker auf dem Stoos von Philipp Laimbacher.

Merken
Drucken
Teilen
Arnold Forrer, Armon Orlik, Stefan Burkhalter und Raphael Zwyssig sichern sich den Stoos-Kranz für die Nordostschweizer (von links). (Bild: pd)

Arnold Forrer, Armon Orlik, Stefan Burkhalter und Raphael Zwyssig sichern sich den Stoos-Kranz für die Nordostschweizer (von links). (Bild: pd)

STOOS. Das erste Bergkranzfest der Schwingersaison 2015 ist bereits Geschichte, wobei sich Arnold Forrer den Kranz am Stoos-Schwinget erkämpfte. Der Schwyzer Philipp Laimbacher konnte den Bergklassiker im Schlussgang gegen das Luzerner Nachwuchstalent Joel Wicki bereits zum fünftenmal für sich entscheiden.

Forrer überzeugt mit Kranz

Arnold Forrer erkämpfte sich als einziger Toggenburger Schwinger den Kranz am Stoos-Schwinget 2015. Der Schwingerkönig von Nyon begann mit einem gestellten Gang gegen den Obwaldner Benji von Ah in das Schwingfest. Die beiden Eidgenossen starteten eher vorsichtig im ersten Gang und so kam keiner der beiden in wirkliche Gefahr. Nach diesem Punkteverlust sicherte sich der Sennenschwinger aus dem toggenburgischen Stein am Boden den Sieg gegen den Luzerner Sven Schurtenberger. Auch im dritten Gang konnte Forrer seinen Gegner Andreas Höfliger am Boden bezwingen. Nach der Mittagspause musste der Käsermeister die Punkte erneut teilen. Er fand kein Rezept gegen den Sieger vom Schwyzer Kantonalschwingfest, Mike Müllestein, und wurde dabei von der absoluten Spitze zurückgebunden. Der Luzerner Reto Fankhauser stand dem 36-Jährigen im fünften Gang gegenüber. Nach kurzem Kampf besiegte er Fankhauser souverän am Boden. Somit klassierte sich Forrer nach fünf Gängen mit einer Punktzahl von 46.75 Punkten im achten Zwischenrang. Im Kampf um den Kranz wurde ihm der Nidwaldner Eidgenosse Marcel Mathis zugeteilt.

Nach einem harten Kampf der beiden Eidgenossen sicherte sich Forrer erneut den Sieg am Boden und sicherte sich den 131. Kranz in seiner Karriere. Nebst Arnold Forrer erkämpften sich Raphael Zwyssig, Stefan Burkhalter und Armon Orlik den Stoos-Kranz für die Nordostschweizer Mannschaft.

Bösch verpasst Kranz

Für den Unspunnen-Sieger Daniel Bösch endete der Auftakt in die Bergfestsaison nicht wie gewollt und eher enttäuschend. Der Teamleader der Nordostschweizer verpasste den Kranz um 0.25 Punkte. Beim Anschwingen fand er kein Rezept gegen den späteren Festsieger Phillip Laimbacher. Auch im zweiten Gang musste Bösch die Punkte mit dem Schwyzer Kranzschwinger Florian Ulrich teilen. Nach diesen beiden Bremsern in den ersten beiden Gängen drehte Bösch auf und besiegte seine drei anschliessenden Gegner Adrian Forster, Werner Suppiger und Adrian Laimbacher wie gewohnt. Im sechsten Gang verlor der Toggenburger überraschend gegen den Luzerner Sven Schurtenberger und klassierte sich im neunten Schlussrang.

Rhyner fehlt wenig

Michael Rhyner startete optimal in das Schwingfest und besiegte Werner Suppiger im zweiten Zug. Anschliessend folgte eine Niederlage gegen den Eidgenossen Philipp Gloggner und ein Gestellter gegen Reto Fankhauser. Mit den Siegen gegen Rainer Betschart und Stefan Gasser kämpfte der Flawiler im sechsten Gang um den Kranz gegen den Schwyzer Routinier und Eidgenossen Martin Grab. Gegen den Einsiedler fand Rhyner aber keinen Weg zum Sieg und musste sich schnell geschlagen geben. Am Ende klassierte er sich im 10. Schlussrang und verpasste den Kranz ebenso wie Daniel Bösch. (pd)