Berge – unsere Leidenschaft

Seniorennachmittag

Thomas Gübeli
Drucken
Teilen

Im fasnächtlich geschmückten Büelensaal hatten sich viele Interessierte zum ersten Seniorennachmittag des Jahres 2017 versammelt. Claire Brunner hiess die Besucher willkommen und begrüsste die Referenten Reinhold Wick aus Gais und Ruedi Brunner aus Ennetbühl.

Die beiden Alpinisten wechselten sich ab bei der Kommentierung ihrer Bilder. Gezeigt wurden Bilder der harten und rauen Situation in unsern Bergen. Fels, Eis und Schnee sind bei Wind und Wetter nicht immer nur angenehm. In den Bildern hatten auch Fauna und Flora ihren Platz. Die gezeigten Bilder waren aus unseren heimischen Bergen. Auch das Montblanc-Gebiet war Inhalt der Ausführungen. Natürlich durften auch die imposanten Kletterberge der Dolomiten nicht fehlen. Eindrücklich waren die waghalsigen Kletterpartien.

Aus dem Ganzen heraus war die Leidenschaft zu den Bergen richtig spürbar. Man kann solche Leute nur bewundern, die sich von den Bergen so faszinieren lassen, dass sie aus dem Alltag ausbrechen und sich in die Gefahren der Bergwelt begeben. Ich persönlich bin in Nesslau zufrieden und immer wieder froh, wenn der Winter vorüber ist. ­Gezeigt wurden auch die Monte-Rosa-Hütte und die Dufour­spitze als höchster Schweizer Berg.

Mit Applaus und den Worten von Claire Brunner wurde den beiden Referenten bestens gedankt. Zum Zvieri gab es anstelle von Gipfeli und Weggli Fasnachtsgebäck. Das Gesehene und Gehörte sorgte für genügend Gesprächsstoff an den ­Tischen. Zum Schluss konnte Claire Brunner auf den nächsten Anlass hinweisen. Am 26. April wird uns der Männerchor Laad mit einem Theater erfreuen. Sie wünschte allen alles Gute und sagte auf Wiedersehen.

Thomas Gübeli