Berge als Werbeträger

Noch bis am 20. Januar läuft im Alpinen Museum der Schweiz in Bern die Ausstellung «Alpenshopping – Eine Instant-Sammlung».

Drucken
Teilen

Noch bis am 20. Januar läuft im Alpinen Museum der Schweiz in Bern die Ausstellung «Alpenshopping – Eine Instant-Sammlung». Auf 100 m2 Ausstellungsfläche werden unter anderem das Matterhorn auf der Toblerone, die Churfirsten auf den Kägi-fret und der Monviso auf den Biscotti präsentiert – nur drei unter über 200 Food-Produkten, deren Verpackungen von Bergen geziert werden. Natürlich dürfen bei einer solchen Ausstellung auch Hersteller aus dem Appenzellerland nicht fehlen. Für die Ausstellungstexte wurden unter anderem Stefan Maegli, Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG, und der Gestalter der «Quöllfrisch»-Etikette der Brauerei Locher befragt.

Die Ausstellung will der Frage nachgehen, wie Berge eingesetzt werden, damit ein Produkt erfolgreich ist. «Alpenshopping» ist ein Kooperationsprojekt mit dem 3. Ausbildungsjahr Polydesign3D der Schule für Gestaltung Bern und Biel. Die angehenden Berufsleute besorgten den Einkauf und gestalteten die Ausstellung. (jw/pd)

Aktuelle Nachrichten