Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bereitschaft für Gemeinschaft signalisiert

An der Hauptversammlung der CVP Ebnat-Kappel bildete die Nominierung der Kandidaten für die kommenden Wahlen in der Gemeinde den Schwerpunkt. Die vorgängigen Geschäfte wurden speditiv abgehandelt.

EBNAT-KAPPEL. Präsidentin Judith Rütsche begrüsste eine erfreuliche Anzahl Teilnehmende an der Hauptversammlung und führte zügig durch den Anlass.

In ihrem Jahresbericht blickte sie zuerst auf Hochs und Tiefs bei den vergangenen nationalen und kantonalen Wahlen zurück. Sie berichtete, dass das vergangene Vereinsjahr der CVP Ebnat-Kappel insbesondere von der Suche nach geeigneten und engagierten Kandidaten für Gemeinde-, Schulrat und für die Dorfkorporation geprägt war. Die Jahresrechnung der Ortspartei präsentierte sich ausgeglichen und den Anträgen der Revisoren auf Genehmigung und Entlastung wurde einstimmig entsprochen.

Nomination für die Wahlen

Unter dem Traktandum Nominationen stellten sich die neuen Kandidaten vor. Für den Gemeinderat stellt sich Rita Kägi Feller zur Verfügung. Sie ist Ergotherapeutin und Familienfrau und war früher bereits als Schulrätin tätig. Für die GPK der Politischen Gemeinde wurde Matthias Diener, Tierarzt, nominiert. Als Kandidatin für den Schulrat konnte Esther Giger, Kinderkrankenschwester und Familienfrau, gewonnen werden. Für den Verwaltungsrat der Dorfkorporation kandidiert Thomas Müller, Schreiner und Projektleiter.

Die Geschäftsprüfungskommission der Dorfkorporation soll mit Roland Hüttenmoser, Elektromonteur und Projektleiter, ergänzt werden. Mit Freude applaudierten die Anwesenden den fünf neuen Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen. Die bisherigen und in ihren Behörden verbleibenden CVP-Mitglieder wurden ebenfalls bestätigt.

Areal Schafbüchel

In der folgenden Diskussionsrunde machten sich einige Mitglieder Gedanken zur Zukunft des Areals Schafbüchel. Die gestellten Fragen mussten weitgehend offen bleiben.

Zum Schluss dankte die Präsidentin allen für die rege Teilnahmen an der HV, aber insbesondere denjenigen Mitgliedern, die sich für ein öffentliches Amt zur Verfügung stellen und so unsere Gemeinschaft am Leben erhalten. Sie sicherte auch den neuen Kandidaten die erforderliche Unterstützung zu. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.