Bereit für das Spitzenspiel

Wattwil Bunt bewahrt sich seine Aufstiegschancen und erteilt Uzwil 2b beim 5:0-Erfolg teilweise eine Lehrstunde. Die De-Luca-Elf ist in guter Verfassung.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Wattwil Bunt zeigte in Uzwil eine starke Mannschaftsleistung. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Wattwil Bunt zeigte in Uzwil eine starke Mannschaftsleistung. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. Die Partie hätte für die Gäste aus Wattwil nicht besser beginnen können. Der überragende Marino schoss schon nach drei Minuten das 0:1. Eine Viertelstunde später war es Krivic, der auf 0:2 erhöhte. Die perfekte Startphase krönte Marino nach zwanzig Minuten mit dem 0:3. Uzwil, das sich einiges vorgenommen hatte und als Vorletzter dringend auf Punkte angewiesen ist, wähnte sich im falschen Film und war schon nach weniger als einem Viertel des Spiels restlos bedient.

Es kommt noch besser

Der Torhunger der Gäste war aber noch längst nicht gestillt. Als Krivic nach 35 Minuten durch einen weiten Ball auf die Reise geschickt wurde, konnte er von seinem Gegenspieler nur noch regelwidrig an der Schussabgabe gehindert werden. Der gute Unparteiische zögerte keinen Moment und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Silvan Bechtiger setzte sich die Kugel, schickte den Schlussmann in die falsche Ecke, der Ball strich aber zu seinem Leidwesen knapp am Pfosten vorbei. Besser machte es Marino kurz vor dem Halbzeitpfiff. Trotz Bedrängung liess er im Stile eines Torjägers dem Torhüter keine Abwehrmöglichkeit und verwertete aus kurzer Distanz zum 0:4. Nun war das Heimteam definitiv bedient. Wattwil Bunt trat die Pause im Bewusstsein an, dass hier eigentlich nichts mehr schiefgehen darf.

Aufkeimende Hoffnungen seitens des Gastgebers erstickte Roland Huber gleich im Keim. Sechzig Sekunden nach Wiederbeginn war es die Wattwiler Tormaschine, die auf 0:5 erhöhte.

Begegnung verflacht

Danach verflachte die Begegnung zusehends. Wer mochte es ihnen bei diesem Spielstand verdenken. Die Zentrumsstädter schalteten sichtlich einen Gang zurück, kamen aber auch so selten in Gefahr, einen Gegentreffer zu kassieren. Was auf das Tor kam, wurde zur Beute des sicheren Nägelis. «Die ersten dreissig Minuten waren top, da hat meine Mannschaft genau das gespielt, wie ich es mir vorgestellt hatte. Wir haben uns für das Ausscheiden im Cup rehabilitiert. Mit Flawil taucht am Mittwochabend auf der Schomatten sicher ein anderes Kaliber auf, aber ich denke, wir werden bereit sein», zeigte sich nach Spielschluss ein zufriedener Dino De Luca auskunftsfreudig.

Matchtelegramm: FC Uzwil 2b – FC Wattwil Bunt 0:5 (0:4) – Sportplatz Rüti, Henau – 120 Zuschauer – Sr. Bössler – Tore: 3. Marino 0:3, 17. Krivic 0:2, 20. Marino 0:3, 41. Marino 0:4, 46. Huber 0:5. FC Wattwil Bunt: Nägeli; Grämiger (52. Huremovic), Mladenovic, Quinter, Pfister; Osterwalder, Bechtiger, Schneider, Marino (71. Bollhalder); Krivic, Huber (63. Thalmann). Verwarnungen: 76. Bollhalder (Foul). Bemerkung: Wattwil Bunt ohne Atak und Skrijeli (beide verletzt), Kipfer, Yaman und Antunes (alle abwesend). 35. Bechtiger verschiesst Foulelfmeter.

Aktuelle Nachrichten