Beratungsstelle für Flüchtlinge, getragen von den 20 Gemeinden

Die Beratungsstelle für Flüchtlinge (BfF) des Kantons Appenzell Ausserrhoden ist im Haus Wiesental an der Bahnhofstrasse in Herisau und im Bahnhofgebäude Teufen ansässig.

Drucken
Teilen

Die Beratungsstelle für Flüchtlinge (BfF) des Kantons Appenzell Ausserrhoden ist im Haus Wiesental an der Bahnhofstrasse in Herisau und im Bahnhofgebäude Teufen ansässig. Die Beratungsstelle in Teufen besteht schon seit dem Jahr 2000, als sich 17 Gemeinden des Kantons zusammenschlossen, um ihre Aufgaben im Flüchtlingsbereich in einer gemeinsamen Stelle zu bündeln. Zwischenzeitlich wird die Stelle von allen Gemeinden des Kantons getragen. Seit 2014 existiert auch eine Beratungsstelle in Herisau, auch übernahm die Gemeinde Herisau, als Standortgemeinde, neu die strategische und operative Führung der Beratungsstelle, die ins Ressort Soziale Dienste der Gemeinde Herisau integriert ist. Das Aufgabenfeld der BfF umfasst die Bereiche Integration, Familienzusammenführung, Sozialhilfe, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit. Dabei arbeitet die BfF zusammen mit Anbietern aus dem Bereich Integration, etwa solchen von arbeitsintegrativen Massnahmen, mit staatlichen oder kantonalen Stellen, wie Asylunterkünften, mit den Gemeinden und diversen Beratungsstellen. Leiter der Stelle ist der diplomierte Sozialpädagoge Heinrich van der Wingen. (cg)

Aktuelle Nachrichten