Beitrag für Waldstatt Tourismus

Der Bekanntheitsgrad von Waldstatt soll auch überregional gesteigert werden, und der Gemeinderat begrüsst eine Lockerung der kantonalen Bauverordnung.

Merken
Drucken
Teilen

Waldstatt. Waldstatt wird sich wiederum an der Immo-Messe vom 25. bis 27. März in St. Gallen präsentieren. Weiter hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, dass Waldstatt wieder an der Eigenheim-Messe Zürich im September zusammen mit dem Kanton Appenzell Ausserrhoden auftreten wird, um so die Bekanntheit auch in anderen Regionen zu steigern.

Tourismus als alte Tradition

Seit 111 Jahren engagiert sich Waldstatt Tourismus, in der Gemeinde touristische Akzente zu setzen. Anlässlich des speziellen Jubiläums wird eine CD mit diversen Erinnerungen aus der Vergangenheit, aber auch aktuellen Bildern erstellt. Damit soll aufgezeigt werden, dass der Tourismus in Waldstatt eine alte Tradition hat und die Bestrebungen für eine nachhaltige Entwicklung kein Neuland bedeuten. Der Gemeinderat begrüsst dieses Engagement und spricht einen Unterstützungsbeitrag, wie dem jüngsten Ratsbericht zu entnehmen ist.

Ja zu Lockerung im Bauwesen

Die vom Departement Bau und Umwelt angestrebte Lockerung der Bauverordnung erachtet der Gemeinderat als sinnvoll und notwendig und unterstützt grundsätzlich den vorliegenden Entwurf in seiner Vernehmlassungsantwort. Bei einzelnen Anpassungen vertritt der Gemeinderat die Meinung, dass eine pragmatischere und zukunftsweisendere Lösung angestrebt werden sollte. So zum Beispiel bei der Ausnützungsziffer, hier soll die Berechnung der Bruttogeschossfläche noch einfacher geregelt werden. Deshalb stellt die Gemeinde den Antrag, dass neu die Wände nicht mehr zur anrechenbaren Bruttogeschossfläche gezählt werden.

Anreize zur Hüllensanierung

Damit bestehen klare Anreize zur nachträglichen energetischen Gebäudehüllensanierung, ohne schwer verständliche Einschränkungen. Gleichzeitig könnte mit dieser Regelung auch eine Gleichstellung mit den Nachbarkantonen erreicht werden. (gk/apz)