Bei SOB-Unterführung: Auto kollidiert mit Regiobus

Am Samstag ereigneten sich in Stein und Herisau zwei Verkehrsunfälle. Verletzte gab es keine. Es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Drucken

stein/herisau. In Herisau kollidierten auf der Güterstrasse, Höhe Unterführung der Südostbahn, ein Personenwagen und ein Regiobus miteinander. Der Bus fuhr vom Bahnhof in Richtung St. Gallerstrasse. Wie aus der Medienmitteilung hervorgeht, ragte der Regiobus bei der 90- Grad-Linkskurve vor der Unterführung aufgrund seiner Länge mit der linken Fahrzeugseite auf die Gegenfahrbahn hinaus.

Ausweichmanöver missglückt

Zeitgleich fuhr eine PW-Lenkerin auf der Gegenspur und bemerkte den Regiobus zu spät. Die Lenkerin wollte auf das Trottoir ausweichen, was aber nicht gelang. Dabei kam es zur Kollision zwischen den Fahrzeugen und zu Sachschaden von einigen Tausend Franken.

Zu schnell unterwegs

In Stein war eine Lenkerin am gleichen Tag mit ihrem Auto auf der mit Schneematsch bedeckten Strasse Richtung Appenzell unterwegs.

Laut Angaben der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden fuhr sie mit zu hoher Geschwindigkeit und kam bei der Örtlichkeit Würzen ins Rutschen. In der Folge geriet das Fahrzeug leicht über den rechten Fahrbahnrand hinaus und schleuderte schliesslich über die gesamte Fahrbahn auf die linke Seite. Dabei kollidierte das Fahrzeug seitlich mit dem Eisenzaun. Die PW-Lenkerin entfernte sich unverzüglich von der Unfallstelle, meldete sich aber später bei der Polizei. (kpar)

Aktuelle Nachrichten