«begleitet» ist nicht gleich «betreut»

Das begleitete Wohnen bietet im Vergleich zu betreutem Wohnen die Möglichkeit für Senioren, ihre Selbständigkeit zu behalten. Sie wohnen in einem Gebäude mit Alterswohnungen in einer eigenen Wohnung. In dieser autonomen Wohngemeinschaft gibt es eine Ansprechperson.

Drucken
Teilen

Das begleitete Wohnen bietet im Vergleich zu betreutem Wohnen die Möglichkeit für Senioren, ihre Selbständigkeit zu behalten. Sie wohnen in einem Gebäude mit Alterswohnungen in einer eigenen Wohnung. In dieser autonomen Wohngemeinschaft gibt es eine Ansprechperson. Dem Bewohner einer solchen Wohnung stehen mehrere Angebote zur Verfügung, die bei Bedarf genutzt werden können. Das betreute Wohnen ist eine der alternativen Lebensformen, die sich für Senioren, aber auch Menschen mit einer physischen oder psychischen Behinderung als geeignet erweist. Wohnen in den eigenen vier Wänden ist aufgrund des fortgeschrittenen Alters nicht mehr möglich oder vielfach auch nicht mehr gewünscht. (csu)