Begeisterung und Ablehnung

Im September hat die Volksdiskussion über die Neugestaltung des Landsgemeindeplatzes stattgefunden. Insgesamt sind 13 Beiträge eingegangen. Die Meinungen gehen auseinander.

Drucken

Trogen. Laut einer Mitteilung der Gemeindekanzlei sind die geäusserten Meinungen vielfältig. Die Bevölkerung von Trogen hätte teilweise in den Volksdiskussionsunterlagen gerne Konkreteres gesehen. Bei einem Vorprojekt sei dies aber nur sehr bedingt möglich, heisst es.

Vielfältige Meinungen

Die Meinungen aus der Bevölkerung sind vielfältig: Es gibt die Begeisterung wie auch die totale Ablehnung.

«Als Ganzes zeigt sich aber ein Stimmungsbild, das eine kritische, aber wohlwollende Auseinandersetzung mit der Neugestaltung des Landsgemeindeplatzes zeichnet. In einigen Stellungnahmen wurden auch Themen angesprochen, die nicht direkt mit der Neugestaltung des Landsgemeindeplatzes, sondern mit dem Sanierungsprojekt der Kantonsstrasse zu tun haben», so die Gemeindekanzlei.

Anfang Dezember 2010 waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Volksdiskussion zu einem Meinungsaustausch über die eingegangenen Beiträge eingeladen, an dem auch Vertreter des Kantons teilgenommen haben. Der Anlass bot Gelegenheit, die Fragen aus der Volksdiskussion detailliert zu diskutieren. Einige Anregungen sollen in der Detailplanung berücksichtigt werden.

So geht es weiter

An einer nächsten Sitzung wird der Gemeinderat das Projekt Neugestaltung Landsgemeindeplatz nochmals diskutieren und zu ein paar Gestaltungsfragen Grundsatzentscheide fällen. Im weiteren hat der Gemeinderat in den vergangenen Wochen mit dem Kanton die Kostensituation und den Kostenverteiler bereinigt. Die aktualisierten Zahlen werden im Abstimmungsbüchlein zur Kreditvorlage ausgewiesen, heisst es zum Schluss.

Nebst der Volksdiskussion hat der Gemeinderat noch über weitere Geschäfte informiert – mehr dazu im Kasten links. (gk)