Bea Weiler: Weil Teufen sie braucht

Es ist selten, dass sich Frauen neben Beruf und Familie auch in der Politik engagieren. Dass sich Bea Weiler neben ihrer Parteitätigkeit und bisherigen Arbeit in Kommissionen nun als Gemeinderätin zur Verfügung stellt, verdient deshalb Anerkennung – und die Stimme bei der Wahl.

Drucken
Teilen

Es ist selten, dass sich Frauen neben Beruf und Familie auch in der Politik engagieren. Dass sich Bea Weiler neben ihrer Parteitätigkeit und bisherigen Arbeit in Kommissionen nun als Gemeinderätin zur Verfügung stellt, verdient deshalb Anerkennung – und die Stimme bei der Wahl. Mit ihrer offenen und ehrlichen Art und ihrer natürlichen Bodenhaftung steht sie für realistische und mehrheitsfähige Lösungen ein. Ihr Bekenntnis zu einem familienfreundlichen Dorf kommt von Herzen. Mit ihrer Fähigkeit, in sachlichen Dialogen kluge Kompromisse zu finden, ist sie eine Bereicherung für den Gemeinderat Teufen. Ihre gute politische Vernetzung und ihre Verwurzelung im Dorf stellen sicher, dass sie die Interessen der Einwohnerschaft effizient wahrnehmen und vertreten wird. Und mit ihrer Parteizugehörigkeit zur SP wird sie sicherstellen, dass neben der bereits gut vertretenen Steuersparelite auch die Interessen von ganz normalen Lohnempfängern im Gemeinderat vertreten sind. Die Notwendigkeit, Bea Weiler in den Gemeinderat zu wählen, zeigt letztlich auch der gemeinsame Wahlflyer von FDP, CVP und Gewerbeverband. Wenn dort ein strammes und frauenfreies Männergrüppchen posiert, erkennen Teufner und Teufnerinnen, dass ihr Gemeinderat dringend eine Portion Frau und SP nötig hat.

Kurt Haupt, Kurvenstrasse 14, 9062 Lustmühle