BAZENHEIDER CUP: Alte Rivalen treffen wieder aufeinander

Die Hälfte des 18. Bazenheider Cups ist gespielt, heute Abend finden die Klassierungsspiele und der Final statt. Um den Turniersieg spielen einmal mehr in der Turniergeschichte der FC Bazenheid und der FC Uzwil.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Der FC Sirnach (gelb/blau) spielt heute um Rang 5 und 6, Bazenheid (rot) um den Turniersieg gegen den FC Uzwil. (Bild: Urs Nobel)

Der FC Sirnach (gelb/blau) spielt heute um Rang 5 und 6, Bazenheid (rot) um den Turniersieg gegen den FC Uzwil. (Bild: Urs Nobel)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Es war zu erwarten, dass der FC Tobel-Affeltrangen seinen Titel vom Vorjahr nicht würde verteidigen können. Tatsächlich spielen die Hinterthurgauer heute Abend um 18.30 Uhr um die letzten zwei Plätze. Nicht zu erwarten war jedoch, dass die Tobler dieses Spiel gegen den FC Sirnach austragen müssen. Die zweite Mannschaft aus dem Hinterthurgau verlor überraschend gegen den FC Henau und es nützte nachher nichts mehr, dass sie sich gegen Bazenheid steigerte. Schliesslich setzte sich das Heimteam doch mit 1:0 durch.

Einen sehr guten Eindruck hat der FC Uzwil in seinem ersten Spiel des Abends gegen den SC Bronschhofen hinterlassen. Er spielte mit dem Turnierneuling Katz und Maus und gewann diskussionslos 5:0. Die Uzwiler Neuzuzüge im Sturm, Asani und Shala, zeigten sich dabei in Torlaune und trafen je zweimal.

Der FC Bazenheid siegte gegen Henau 3:0 und gegen Sirnach 1:0 und steigt somit ungeschlagen in den Final, der heute um 20.30 Uhr angepfiffen wird. Sein Gegner Uzwil ist ebenfalls ungeschlagen, musste jedoch dem FC Tobel-Affeltrangen ein 0:0 zugestehen.

Die Spiele wurden bei idealen Bedingungen durchgeführt, waren fair, aber trotzdem umkämpft. Alle Mannschaften hatten noch Spieler in den Ferien und griffen auf Junioren oder Senioren zurück, um das Kader zu vergrössern. Das wird heute ein bisschen anders sein. Die meisten Akteure kamen am Wochenende zurück und werden den Trainern wieder zur Verfügung stehen. Und sie wollen spielen. Denn in nur einer Woche geht es wieder um Meisterschaftspunkte oder das Weiterkommen im Cup.