Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BAZENHEID: Die Aufgaben sind vielfältig

Der Pfarreirat ist innerhalb einer Kirchgemeinde ein wichtiges Bindeglied zum Seelsorgeteam, soll dieses entlasten und bei allfälligen Problemen beratend mitwirken.
Beat Lanzendorfer
Der Bazenheider Pfarreirat, von links: Pfarrer Albin Rutz, Präsidentin Agnes Wohlgensinger, Nicole Ott, Roman Helg, Hans Hungerbühler, Eva-Maria Föllmer-Müller, Philipp Rütsche, Karl-Jürgen Müller, Katechetin Monika Oberholzer, Doris Scherrer und Rita Gmür. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der Bazenheider Pfarreirat, von links: Pfarrer Albin Rutz, Präsidentin Agnes Wohlgensinger, Nicole Ott, Roman Helg, Hans Hungerbühler, Eva-Maria Föllmer-Müller, Philipp Rütsche, Karl-Jürgen Müller, Katechetin Monika Oberholzer, Doris Scherrer und Rita Gmür. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer

@

toggenburgmedien.ch

In den Statuten des Bistums St. Gallen betreffend Pfarreirat ist unter anderem zu lesen: Im Pfarreirat werden die vielfältigen Aufgaben in einer Pfarrei partnerschaftlich und mitverantwortlich von den Seelsorgern und engagierten Pfarreimitgliedern wahrgenommen. Seine Aufgabe ist es, den Pfarrer und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Arbeit zu unterstützen, wichtige Aufgaben und Probleme in der Pfarrei miteinander zu beraten, gemeinsam Massnahmen zu beschliessen und für deren Durchführung Sorge zu tragen. Der Pfarreirat arbeitet zum Wohle der Pfarrei mit dem Kirchenverwaltungsrat und anderen Vereinen und Gruppen zusammen.

Zwölf Mitglieder im Bazenheider Pfarreirat

Am Beispiel des Bazenheider Pfarreirates soll aufgezeigt werden, welche Aufgaben die zwölf Mitglieder wahrnehmen. Katechetin Monika Oberholzer und Pfarrer Albin Rutz gehören von Amtes wegen dem Pfarreirat an. Präsidiert wird der Rat seit 2014 von Agnes Wohlgensinger. Als dessen Stellvertreterin amtet Doris Scherrer. Die Sitzungen im Pfarreizentrum, sechs im Jahr, werden von Aktuar Hans Hungerbühler schriftlich festgehalten. Für die Finanzen ist Philipp Rütsche zuständig. Dem Pfarreiprojekt «Congo Solidar», das Menschen im Kongo unterstützt, hat sich Eva-Maria Föllmer-Müller angenommen. Gleichzeitig ist sie als Vertreterin in den Seelsorgerat des Bistums St. Gallen gewählt worden. Karl-Jürgen Müller hält zusammen mit Doris Scherrer die Verbindung zum Pastoralrat aufrecht. Dieser trifft sich dreimal jährlich, besteht aus dem Seelsorgeteam und jeweils zwei Räten aus den Pfarreien Kirchberg, Gähwil und Bazenheid. Die gleiche Funktion übernimmt Nicole Ott-Stillhart zwischen der Kirchenverwaltung und dem Pfarreirat. Als kirchliche Organisation ist es wichtig, dass auch die jungen Erwachsenen von Jungwacht und Blauring mit Remo Helg und Rebecca Koch im Pfarreirat integriert sind.

Der langjährige Einsatz von Rita Gmür

Eine der wichtigsten Aufgaben im Pfarreirat übernimmt seit vielen Jahren Rita Gmür, welche sich der Betreuung der Senioren verpflichtet fühlt. Ihr obliegt es, den Jubilaren am 80., 85. und 90. Geburtstag persönliche Glückwünsche zu übermitteln. Danach werden die Geburtstagskinder im Auftrag des Pfarreirates jährlich besucht. Zusätzlich überbringt sie den Über-90-Jährigen Ende Jahr einen Weihnachtsstern, verbunden mit Weihnachts- und Neujahrsgrüssen. Allein im vergangenen Jahr war sie 41-mal unterwegs. Rita Gmür gehört auch der ökumenischen Spitalgruppe an, die 2016 163 Patientinnen und Patienten in den Spitälern Wil und Wattwil Trost spendete und eine schnelle Genesung wünschte. Im Weiteren hilft der Pfarreirat einmal im Jahr bei einem Gottesdienst mit. Der nächste zum Thema «Frieden» findet am 24. September statt. Die Organisation von Apéros oder das Bereitstellen von Kaffee und Zopf nach 9-Uhr-Messen übernimmt ebenfalls der Pfarreirat. Die nächste Aktivität folgt schon an Ostern. Die Osternachtfeier von Samstag auf Sonntag beginnt um 21 Uhr draussen am Lagerfeuer. In Anschluss an die Eucharistiefeier wird zum Eiertütschen ins Pfarreizentrum eingeladen.

Für das Bemalen der Eier sind Rebecca Koch und die Mädchen des Blaurings zuständig. Agnes Wohlgensinger, die seit 2004 dem Pfarreirat angehört und vor ihrer Funktion als Präsidentin während eines Jahrzehnts Aktuarin war, erklärt abschliessend: «Die Arbeit im Pfarreirat ist sehr befriedigend. Wir sind ein gutes Team, das bestens harmoniert. Was zurzeit fehlt, ist ein Mitglied, das unsere Migranten vertritt, aber vielleicht fühlt sich mit diesen Zeilen ja jemand angesprochen. Das wäre schön.»

www.kath-bazenheid.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.