Baurechtsvertrag Schaies wird angepasst

APPENZELL. Im Rahmen der alljährlichen Ehrung der Berufsleute und Sportler informierte Landammann Roland Inauen über den aktuellen Stand der Sportstättenplanungen auf Schaies.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Im Rahmen der alljährlichen Ehrung der Berufsleute und Sportler informierte Landammann Roland Inauen über den aktuellen Stand der Sportstättenplanungen auf Schaies. Der Baurechtsvertrag für die Liegenschaft Schaies, den die drei Bezirke Appenzell, Schwende und Rüte mit der Carl-Sutter-Stiftung abschliessen, erfährt eine Änderung: In den Baurechtsvertrag einbezogen wird neu auch eine auf Schaies liegende Hausparzelle. Vor wenigen Tagen sei der revidierte Baurechtsvertrag unterzeichnet worden, sagte Roland Inauen.

Im kommenden Frühjahr soll das Geschäft den Bezirksgemeinden unterbreitet werden. Die Landsgemeinde wird nicht darüber abstimmen müssen. Der Kanton und die Bezirke hätten sich im Rahmen einer Entflechtung darauf geeinigt, dass fortan die Bezirke für Schaies zuständig seien, der Kanton stattdessen für das Hallenbad. In dem für das Geschäft Schaies eingesetzten Lenkungsausschuss sind neu auch die Bezirke Gonten und Schlatt-Haslen vertreten. Gemäss aktuellem Stand der Dinge ist auf Schaies folgendes geplant: Fussballplatz, Tennisplätze, Beachvolleyballfeld, Seilziehanlage, Squashhalle, Räume für Judo/Aikido und, wie Roland Inauen sagte, eventuell noch eine kleine Skateranlage.

Bezüglich Hallenbad liess Inauen die Anwesenden wissen, dass ein spezialisiertes Büro dabei sei, die verschiedenen Varianten durchzurechnen. Sobald der Bericht vorliegt, soll eine neu eingesetzte Kommission die Varianten auswerten. In der ersten Jahreshälfte 2016 will die Standeskommission einen Variantenentscheid fällen. (rf)