Baulandreserve für Korrekturen

Vom 1. bis zum 30. Juni liegt der Teilzonenplan Chammerholz öffentlich auf. Weil die Gemeinde Herisau einen Teil des Bodens nicht benötigt, wird er zugunsten anderer Projekte ausgezont.

Ruth Frischknecht
Drucken
Teilen
Der Teilzonenplan Chammerholz wird überarbeitet. Es wird Land eingezont (violett) und ausgezont (grün). (Bild: pd)

Der Teilzonenplan Chammerholz wird überarbeitet. Es wird Land eingezont (violett) und ausgezont (grün). (Bild: pd)

HERISAU. Noch bis zum 30. Juni liegt der Teilzonenplan Chammerholz im Gemeindehaus Herisau auf. Das Gebiet befindet sich im Osten der Gemeinde. Der revidierte Teilzonenplan beinhaltet zwei Neuerungen. Erstens werden mehr als 2500 Quadratmeter Boden aus der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen neu der Landwirtschaftszone zugewiesen. Zweitens werden rund 300 Quadratmeter Land in die Gewerbezone eingezont, um die Einfahrt der Kompostieranlage zu verbessern.

Als Reserve für Anpassungen

Christof Simmler, Gemeindebaumeister von Herisau, sagt: «Dieses ausgezonte Land dient der Gemeinde als Reserve. Denn laut dem neuen Raumplanungsgesetz darf nur noch dann Bauland eingezont werden, wenn dafür andernorts Bauland ausgezont wird.» Die Auszonung diene deshalb dazu, kleinere Anpassungen im Rahmen küftiger Projektentwicklungen sofort vornehmen zu können. Sonst müsste in jedem einzelnen Fall andernorts eine Auszonung mit entsprechender Fläche eingeleitet werden, so der Gemeindebaumeister. «Hinter der Auszonung steckt eine raumplanerische Bereinigung. Es handelt sich um Land, das die Gemeinde dort in absehbarer Zeit nicht benötigt und deshalb zugunsten anderer Bedürfnisse umzont», sagt Simmler.

Bisher sei klar, dass ein Teil der Auszonung für das Bauprojekt Rosenau und ein anderer für eine geplante Zonenanpassung im Moosberg genutzt werde, so Simmler. Im Chammerholz stehen der Gemeinde weitere 2187 Quadratmeter Land zur Auszonung zur Verfügung.

Umzonung bei Kompostanlage

Weil der Teilzonenplan an dieser Stelle ohnehin überarbeitet wird, werden 396 Quadratmeter von der Landwirtschafts- in die Gewerbezone umgezont. Dort entsteht dereinst eine verbesserte Zufahrt zur Kompostieranlage Chammerholz. «Für die Anpassung gibt es ein Vorprojekt. Die Realisierung ist aber erst mittelfristig geplant», so Simmler.

Aktuelle Nachrichten