Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bauer zündete Scheune versehentlich an

HERISAU. An der Huebstrasse brannte am Mittwochnachmittag, 16. März, eine Scheune. Der Sachschaden am Gebäude wird auf 150 000 Franken geschätzt.

HERISAU. An der Huebstrasse brannte am Mittwochnachmittag, 16. März, eine Scheune. Der Sachschaden am Gebäude wird auf 150 000 Franken geschätzt.

Wie die Ausserrhoder Kantonspolizei mitteilt, hat sie die Brandursache geklärt. Die Notrufzentrale war kurz nach 15.15 Uhr informiert worden. Als die Rettungskräfte an der Huebstrasse eintrafen, stand der Stall bereits im Vollbrand. Der Landwirt erlitt dabei Brandverletzungen und wurde ins Spital überführt. In der Zwischenzeit konnte der Mann das Spital verlassen und durch Mitarbeitende der Kantonspolizei zum Brandfall befragt werden. Die Abklärungen durch den Kriminaltechnischen Dienst am Brandort und die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Bauer für den Brandausbruch verantwortlich ist. Wie es in der Medienmitteilung heisst, wollte der Bauer in der Tenne mit einem Feuerzeug die Verschnürung eines Heuballen lösen. In der Folge kam es zum Brandausbruch. Der Landwirt hat sich nun vor der Staatsanwaltschaft für die Brandverursachung zu verantworten. (kpar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.