Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAUARBEITEN: Sieben Wochen Bahnersatz

Auf einem Abschnitt wird zwischen Gontenbad und Appenzell die Fahrbahn der Appenzeller Bahnen erneuert. Die Arbeiten erfolgen nachts, die Strecke wird gesperrt.

Der Abschnitt zwischen Gontenbad und Appenzell wird auf einer Länge von 2,6 Kilometern komplett erneuert. Das lässt sich einer Mitteilung entnehmen. Die Gleise und Fahrbahn seien rund 40 Jahre alt und müssten darum ersetzt werden, heisst es. Bestehendes Gleis wird entfernt, Schotter und Unterbau abgetragen und ein neuer Aufbau erstellt. Damit sollen der Fahrkomfort erhöht und die Züge weniger stark beansprucht werden. Gleichzeitig würden Fahrleitungsarbeiten durchgeführt. Damit die Arbeiten rasch umgesetzt werden können, sind Nachtarbeiten und Streckensperrungen notwendig. In den Nächten vom 5. auf den 28. März werden zwischen Gontenbad und Appenzell die neuen Fahrleitungsmasten gestellt. Dies bedeutet, dass für die Fahrgäste in den Nächten zwischen Montag und Freitag jeweils ab 20.30 Uhr Bahnersatzbusse unterwegs sein werden. Eine rund siebenwöchige Totalsperrung erfolgt dann vom 3. April bis zum 13. Mai zwischen Jakobsbad und Wasserauen. «Während dieser sieben Wochen wird an diversen Stellen gleichzeitig gearbeitet: Neben der Erneuerung der Fahrbahn und der Fahrleitung werden auch mehrere Brücken und Durchlässe saniert und Böschungssicherungen erstellt», sagt Daniel Lenggenhager, Projektleiter Infrastruktur und fügt hinzu: «Die Bauarbeiten bedeuten eine grosse logistische Herausforderung. Beim Umbau werden zum Beispiel 7000 Tonnen neuer Schotter eingebaut». Die Abschlussarbeiten würden wiederum in den Nächten gemacht. So ist die Strecke Urnäsch-Appenzell vom 28. Mai bis 8. Juni jeweils ab 20.30 Uhr nochmals gesperrt. Es gilt der reguläre Fahrplan, es verkehren Bahnersatzbusse.

Neue Züge ab Juli im Einsatz

Die Appenzeller Bahnen beschaffen für die Linie Gossau–Appenzell–Wasserauen zudem fünf neue Züge (Gelenktriebwagen). Der erste Zug wird Ende März eintreffen und während der ersten Monate für Testfahrten auf der Strecke unterwegs sein. Ab Juli wird dann der erste Zug für den Fahrgastbetrieb im Einsatz stehen, die weiteren vier folgen bis im September. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.