BANDWETTBEWERB: Welche Musiker dürfen am "Spektakulair" in Kirchberg auftreten?

Am Samstag sucht eine Jury im Rahmen eines Bandwettbewerbs zwei regionale Musikgruppen, welche am Musik- und Strassenfestival "Spektakulair" auftreten dürfen. Der Wettbewerb findet in der "Eintracht" Kirchberg statt.

Noëlle Lee
Drucken
Teilen
Bruno Metzger ist Inhaber des Restaurants Eintracht und Gastgeber des Wettbewerbs.

Bruno Metzger ist Inhaber des Restaurants Eintracht und Gastgeber des Wettbewerbs.

Das Stimmengewirr des Publikums verstummt, sobald die Mitglieder der Band die Bühne betreten und durch die Lautsprecher die ersten Klänge der Instrumente und die Stimme des Sängers dröhnen. Wenn Schlagzeug und Bass zu wummern beginnen und Boden, Wände und Herz beben lassen und das Scheinwerferlicht die Bühne in grelles Licht taucht, spätestens dann steigt in jedem das Gefühl von Euphorie auf. Gute Musik und vor allem ausgelassene Stimmung machen ein Konzert erst zu einem Erlebnis und auf ein solches können sich die Besucherinnen und Besucher des morgen Abend stattfindenden Bandwettbewerbs «Noise für’s Spektakulair» im Restaurant Eintracht freuen.

Von Pop zu Rock über Punk und Folk

Um 19 Uhr werden die Türen der «Eintracht» in Kirchberg geöffnet. Eine Stunde später, um 20 Uhr, beginnt der eigentliche Bandwettbewerb. In diesem Rahmen treten fünf verschiedene Bands aus der Schweiz gegeneinander an, um eine Auftrittsmöglichkeit am «Spektakulair» Kirchberg zu gewinnen. Dieses kostenlos zugängliche Musik- und Strassenfestival findet am 25. August, kurz nach den Sommerferien, statt. Es werden zwei Bühnen aufgebaut, auf denen regionale, nationale und internationale Bands vor den 2'000 bis 3'000 erwarteten Besucherinnen und Besucher ihre Musik spielen können.

Zuerst werden nun aber morgen die Bands «Swissmayd», «5 Days 2 Break», «Pop n Roll», «Airtrain» und «Adam’s Wedding» die Möglichkeit bekommen, während je 20 Minuten die Jury von ihrem Talent zu überzeugen und dem Publikum mit ihren Liedern einzuheizen. Diese können aus eigener Feder oder von anderen Künstlern stammen und jedem Genre zugewiesen werden. Von Pop zu Rock über Punk und Folk. Hauptsache sei, dass die Musiker während ihres Auftrittes authentisch seien, Leidenschaft zeigen und einfach alles geben, erklärt Bruno Metzger, Inhaber des Restaurants Eintracht und Gastgeber des Bandwettbewerbs. «Man sollte als Aussenstehender die Freude des Künstlers an der Musik spüren können», ergänzt er.

«Alle sind willkommen»

Bruno Metzger ist Inhaber des Restaurants Eintracht und Gastgeber des Wettbewerbs.

Bruno Metzger ist Inhaber des Restaurants Eintracht und Gastgeber des Wettbewerbs.

Zur Idee eines Bandwettbewerbes kam es durch das Bestreben der Veranstalter des «Spektakulair» Kirchberg, regionale und auch nationale Musikschaffende möglichst gut im Festival einzubinden und ihnen eine Chance auf einen grossen Auftritt vor den zahlreichen «Spektakulair»-Besuchern zu geben. Zehn interessierte Musikgruppen meldeten sich per Mail bei den Veranstaltern. Drei davon erfüllten die Anforderungen nicht und eine Band sagte kurzfristig ab. So kamen die fünf Bands, welche nun am Samstag auftreten, zusammen. «Die Anzahl der Bands ist genau richtig. Da der Anlass etwa drei Stunden dauern soll, wir den Musikern aber genügend Zeit zur Verfügung stellen wollen, um ihr Bestes zu zeigen, sind fünf Acts perfekt.»

Die Bewertung der Gruppen erfolgt durch die vierköpfige Jury, bestehend aus zwei Mitgliedern des Organisationskomitees des «Spektakulair», einem Mitarbeiter eines Tonstudios und einer Lehrerin. Es werden verschiedene Punkte beachtet und bewertet, die schlussendlich zur Auswahl der beiden Gewinnerbands führen. Diese zwei Musikgruppen werden dann im Sommer am «Spektakulair» in Kirchberg auf einer der beiden Festivalbühnen auftreten.

Bruno Metzger erwartet morgen etwa 200 musikbegeisterte Besucher in seinem Restaurant. «Der Eintritt zum Bandwettbewerb ist kostenlos. Somit hat jeder die Chance, an der Veranstaltung teilzunehmen. Alle Interessierten sind willkommen.»