Bahneröffnung Ebnat – Nesslau

Vor 100 Jahren 18. September: Ebnat–Nesslau. Bahneröffnung. Die Bahn Ebnat – Nesslau werde definitiv Montag, 30. September, eröffnet. Mittags zirka 1 Uhr treffe der Eröffnungszug in Nesslau ein.

Merken
Drucken
Teilen

Vor 100 Jahren

18. September: Ebnat–Nesslau. Bahneröffnung. Die Bahn Ebnat – Nesslau werde definitiv Montag, 30. September, eröffnet. Mittags zirka 1 Uhr treffe der Eröffnungszug in Nesslau ein. Den Gruss am Bahnhof Nesslau werden zirka 700 Schulkinder und die dortigen Behörden und Vereine den Ehrengästen entgegenbringen. Am 1. Oktober wird der regelmässige Betrieb aufgenommen. Hoffentlich werden keine neuen Hindernisse mehr eintreten. Am Samstag früh fuhr der erste Probezug der neuen Bahn unter Böllerschüssen in Nesslau ein. Es herrschte allgemeiner Jubel.

Vor 50 Jahren

19. September: St. Peterzell. Beginn des Kirchenneubaus. Für die evangelische Bevölkerung war der diesjährige Bettag von besonderer Bedeutung. Nach langem Warten und nach Überwindung zahlreicher Hindernisse kann jetzt endlich mit dem Bau der neuen evangelischen Kirche begonnen werden. Die ersten Spatenstiche wollte man vor der versammelten Gemeinde ausführen. Nach einer aufrüttelnden Bettagspredigt, die uns Schweizer wieder zur richtigen Lebensauffassung zurückführen wollte, zog fast das ganze Kirchenvolk hinauf zum Bauplatz, wo viele Jugendliche warteten.

Vor 20 Jahren

21. September: Wattwil. Toggenburger Bettag: Begegnung von Mensch zu Mensch. Einander begegnen im Spiel, im Gespräch Angst und Not anderer Menschen begegnen, vom Rand in der Mitte zusammenkommen – Begegnungen standen im Mittelpunkt des Toggenburger Bettages. Dieses Jahr veranstalten die Organisator/innen das überkonfessionelle Treffen, das am Eidg. Dank-, Buss- und Bettag stattfand, im katholischen Pfarreiheim. Der traditionelle Abschluss des Toggenburger Bettags fand bei der Teilete statt. Wieder Begegnungen, Gespräche beim Abendessen.

Vor 10 Jahren

19. September: Lichtensteig. Das Lichtensteiger Traditionsunternehmen Kägi Söhne AG auf dem Weg in die Zukunft. In den vergangenen Monaten wurden das Firmengebäude stark vergrössert und viele Bereiche modernisiert und erweitert. Die Kägi Söhne AG wurde 1934 gegründet und gehört seit 1996 zur Valora Holding AG in Bern, wo sie der Martksparte Alimarca Divisions organisatorisch unterstellt ist. Dank einer positiven Unternehmensentwicklung konnte das bestehende Produktionsgebäude mit einem Investitionsvolumen von 14 Millionen modernisiert werden.