Bäuerinnen reisen an den Walensee

Ein Regentag im Juli war's, als sich das Bürinnechörli Ganterschwil auf die Reise begab. Jeden Sommer plant das Chörli einen Ausflug, um die Gemeinschaft zu pflegen und mit den Gagen unserer Auftritte auf den Putz zu hauen.

Klara Diggelmann
Drucken
Teilen

Ein Regentag im Juli war's, als sich das Bürinnechörli Ganterschwil auf die Reise begab.

Jeden Sommer plant das Chörli einen Ausflug, um die Gemeinschaft zu pflegen und mit den Gagen unserer Auftritte auf den Putz zu hauen. Im Altersheim Kreuzstift in Schänis machten wir den ersten Halt. In der gut besetzten Cafeteria wurden wir willkommen geheissen. Die versammelten Bewohner lauschten gespannt unseren Liedern. Mit Kaffee und Gipfeli bewirtet, begrüssten wir alte Bekannte. Immer noch war uns das Wetter wohl gesonnen, so dass wir trockenen Fusses das Schiff erreichten, das uns von Weesen nach Quinten fuhr. Der von Margrit spendierte Apéro hob die Stimmung. Im Gasthaus zur Schifflände war das Mittagessen schon vorbereitet. Wir vertrieben uns die Zeit mit einigen frohen Liedern, die den grossen, hohen Saal voll zum Klingen brachten. Nach einem feinen Dessert machten wir das Dörfli unsicher. Das ganze Jahr über wohnen noch rund 50 Personen in Quinten, die vom Tourismus oder vom Rebbau leben. Wir spazierten durch die schmalen Gässchen und bestaunten die Palmen und Feigenbäume, denen das milde Klima des Walensees behagt. Extra für uns schaute jetzt die Sonne zwischen den Wolken hervor. Per Schiff ging's dann wieder retour über den See. Das Restaurant Traube in Benken gab alles, um uns rasch und aufs Beste zu bewirten. Nach einer halben Stunde sassen wir alle vor den bestellten Pizzen, Salaten oder Fischen. Dank der vorsichtigen Fahrerinnen kamen wir schliesslich wohlbehalten heim.

Aktuelle Nachrichten