Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bärinnen: Auftakt in der 2. Liga nicht geglückt

Volleyball Gleich zu Beginn der Saison musste das Team mit einer Herausforderung starten. Dominique Bigler konnte verletzungshalber nicht auf dem Feld stehen und somit fehlte den Damen 1 eine wichtige Spielerin.

Volleyball Gleich zu Beginn der Saison musste das Team mit einer Herausforderung starten. Dominique Bigler konnte verletzungshalber nicht auf dem Feld stehen und somit fehlte den Damen 1 eine wichtige Spielerin. Die Appenzeller Bärinnen wussten, dass sie jetzt umso mehr zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen müssen. Sie waren sehr motiviert und starteten mit viel Kampfgeist in den ersten Satz, der mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen begann. Beide Teams zeigten gute solide Spielzüge, die zu Punkten führten. Dank starken Services von Stefanie Messmer und dem guten Zusammenspiel konnten die Bärinnen zwischenzeitlich einen Vorsprung von fünf Punkten erzielen. Diesen Vorsprung konnten sie aber nicht lange halten. Die Spielerinnen der Damen 1 liessen sich von Entscheidungen seitens der Schiedsrichterin verunsichern. Die Schaffhauserinnen nutzten diese Verunsicherung des Heimteams aus und konnten durch starke Angriffe und raffinierte Spielzüge punkten. Der erste Satz ging mit 25:23 an die Damen des VC Kanti Schaffhausen. Es galt die persönlichen Fehler und die Fehlentscheidungen des ersten Satzes zu vergessen und konzentriert in den zweiten Satz zu starten. Dies gelang den Spielerinnen der Damen 1. Dank präziser Annahmen und gekonnt gespielten Finten punkteten die Bärinnen. Die Stimmung auf und neben dem Feld war sehr gut. Doch die Schaffhauserinnen liessen sich dadurch nicht verunsichern. Ganz im Gegenteil, sie entschieden mehrere Bälle dank explosiven Angriffen und starken Services für sich. Schaffhausen setzte sich im weiteren Verlauf deutlich ab und entschied den 2. Satz mit 25:16 klar für sich. Nach motivierenden Worten von Madeleine Ruef und den Coaches starteten die Bärinnen in den 3. Satz. Der Rückstand von vier Punkten bei einem Punktestand von 11:7 konnten die Spielerinnen der Damen 1 dank viel Einsatz von jeder Spielerin und einem guten Zusammenspiel aufholen. Trotz guten Spielzügen mussten die Appenzeller Bärinnen aber auch den 3. Satz mit 25:20 an die Gegnerinnen abgeben. Nur so viel: Der letzte Ball ist noch nicht gefallen – sie freuen sich auf die Rückrunde. (tm)

Appenzeller Bären – VC Kanti Schaffhausen 2 0:3 (23:25, 16:25, 20:25)

Appenzell mit: Stefanie Messmer (Kapitän), Dominique Bigler, Myrjam Baumann, Adriana Hörler, Jil Inauen, Debora Etter, Alessia Kölbener, Salome Kuster, Livia Fritsche, Sara Riesen, Madeleine Ruef, Nina Schläpfer, Sara Schregenberger

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.