Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bärinnen am Ende Tabellenerste

VOLLEYBALL. Vor Beginn des Matches richtete sich Coach Marco Keller mit zuversichtlichen Worten an die Bärinnen. Das Team wusste, dass dieses Spiel darüber entscheidet, ob sie als Tabellenerste die Saison beenden werden.

VOLLEYBALL. Vor Beginn des Matches richtete sich Coach Marco Keller mit zuversichtlichen Worten an die Bärinnen. Das Team wusste, dass dieses Spiel darüber entscheidet, ob sie als Tabellenerste die Saison beenden werden. Dementsprechend motiviert, aber auch ein wenig nervös startete das Frauenteam der Appenzeller Bären gegen Audax in den ersten Satz. Dieser war zu Beginn von vielen Servicefehlern geprägt. Dies machte es für die Bärinnen schwer, ins Spiel zu finden. Erst gegen Schluss des ersten Satzes gewann das Spiel der Appenzellerinnen durch konstante Services an Sicherheit. Letztlich konnten sie den Satz mit 25:19 für sich entscheiden.

Zweiter Satz an Gegnerinnen

Im zweiten Satz punkteten die Bärinnen und realisierten so zwischenzeitlich einen Vorsprung von sechs Punkten. Starke Angriffsbälle und Services der Gegnerinnen machten ihnen das Leben schwer. Auch zwei Wechsel der Appenzeller konnten die Amriswilerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Der zweite Satz ging mit 25:22 an die Gegnerinnen. Die Appenzellerinnen starteten gefasst und konzentriert in den dritten Satz. Starke Services, gekonnt plazierte Finten und Blockpunkte prägten das Spiel der Bärinnen. Die Stimmung neben und auf dem Feld unterstützte und motivierte das Team. Den dritten Satz spielten die Appenzellerinnen souverän mit einem 25:12 nach Hause. Der Kampfgeist war endgültig geweckt.

Bärenstarker Auftritt

Stefanie Messmer eröffnete den vierten Satz mit einer starken Serviceserie. Dies verschaffte den Innerrhoderinnen einen Vorsprung von fünf Punkten. Dank konstanter Services, stabiler Annahmen und kraftvoller Angriffsbälle knüpften die Bärinnen an die Leistung im dritten Satz an. Zudem waren kaum Eigenfehler zu verzeichnen. Die Appenzellerinnen liessen den Amriswilerinnen keine Chance, ins Spiel zurückzufinden und beendeten den vierten Satz mit 25:10. Das Team freute sich sehr über diesen wichtigen Sieg. Kurz nach dem Spiel wollten die Bärinnen wissen, ob sie jetzt dank des besseren Punkteverhältnisses an der Spitze der Tabelle stehen. Es war eine ziemlich knappe Angelegenheit.

Die Bärinnen beenden die Saison dank besserer Ballverhältnisse vor Rheno Volleyball als Tabellenerste. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.