Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BADESPASS: Gutes Jahr für Appenzeller Badis

Die Badis waren auch diesen Sommer gut besucht. Das Freibad Rotenwies verzeichnete sogar ein Rekordjahr. Dies, obwohl der Juli manche Unannehmlichkeiten mit sich brachte.
Samira Hörler
Das Schwimmbad Rehetobel umgeben von idyllischem Grün. (Bild: APZ)

Das Schwimmbad Rehetobel umgeben von idyllischem Grün. (Bild: APZ)

Samira Hörler

samira.hoerler@appenzellerzeitung.ch

Es war ein heisser Sommer – ganz zur Freude der Badis im Appenzellerland. Wo man auch nachfragt, fällt die Bilanz mehrheitlich positiv aus. Das Freibad Teufen verzeichnete gerade am Anfang der Saison speziell gute Besucherzahlen. Im Mai und Juni florierte der Verkauf von Badi­tickets. Im Juli schwächelte das Geschäft aber, da es doch eine Woche lang schlechteres Wetter war. Laut der Badileitung ist es so, dass in den Sommerferien im Juli aufgrund billiger Ferienangebote immer mehr Familien verreisen und somit die Badis we­niger gefüllt sind. Der August brachte viele Schulklassen ins Freibad und somit wieder ein wenig Aufschwung. Abschliessend zeigt sich Teufen, auch im Vorjahresvergleich, durchwegs erfreut und zufrieden.

Erfolgreicher Abschlussmonat

Im Schwimmbad Rehetobel trieben der frühe Saisonstart und das schöne Wetter die Aboverkäufe in die Höhe. Auch die Rückmeldungen der Badegäste würden ein positives Bild der Saison zeichnen. Im Schwimmbad Forren in Appenzell zeigt man sich zwar zufrieden, merkt aber an, dass es schon erfolgreichere Jahre gab. Trotzdem zählt der Sommer 2017 auch hier zu den Besseren. Ähnliches hört man vom Freibad Sonnenberg in Herisau. «Während dem Saisonstart im Mai/Juni war die Badi stärker besucht als im Folgemonat Juli. Dies lässt sich vor allem auf die teilweise langen Schlechtwettereinbrüche zurückführen. Vor allem die Wochenenden machten uns ein wenig zu schaffen», so Fredy Bechtiger, Geschäftsführer des Sportzentrums Herisau. Trotzdem würde sich abzeichnen, dass im Vergleich zum Jahr 2016 die Besucherzahlen besser seien. «Die kühlen Wochenenden im Juli verhinderten aber einen Rekord», so Bechtiger. Durchgehend begeistert ist man im Freibad Rotenwies in Gais. Seit 2003 haben man keinen so guten Sommer mehr gehabt. Die Besucherzahlen und verkauften Eintritte sollen sich auf einem Rekordhoch eingependelt haben. Auch das Konsumverhalten der Gäste habe sich im Gegensatz zum Vorjahr deutlich gesteigert. Die Badibesucher nutzten die langen Öffnungszeiten, assen und tranken dadurch automatisch mehr und nahmen gemäss der Badileitung weniger Essen von zu Hause mit. Laut dem Bademeister liegt die positive Bilanz auch deshalb vor, weil die Badi seit zehn Jahren keine Preiserhöhung durchführte. Im Schwimmbad Heiden sei der Sommer ohne Zwischenfälle verlaufen, die Besucherzahlen sind zufriedenstellend und im Vergleich zum letzten Jahr deutlich besser. Unter den Badegästen fanden sich nicht nur Einheimische, sondern auch einige Touristen aus Deutschland. Ähnlich geht es dem Schwimmbad Ledi in Walzenhausen. Auch dort verzeichnet man laut den Verantwortlichen nebst den regionalen Badegästen zahlreiche Besucher aus dem österreichischen Vorarlberg. Nicht nur Einzeleintritte wurden erworben, sondern auch Saisonabonnements. Neu sei auch, dass vermehrt jüngere Kinder und Jugendliche die Badi besuchten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.