Innerrhoder Bäckermeister krönen zum Jubiläum 50 Könige

Der Bäcker-Confiseure-Verband Appenzell Innerrhoden feiert sein 125-jähriges Bestehen. Heute Samstag laden die zehn Mitglieder zum Jubiläumsanlass. Verteilt wird ein Königskuchen mit 2000 Stücken.

Mea Mc Ghee
Drucken
Teilen
Die Krone für das Mittelstück lässt die Grösse des Dreikönigskuchens erahnen. Walter Inauen hat sie gefertigt. (Bild: Mea Mc Ghee)

Die Krone für das Mittelstück lässt die Grösse des Dreikönigskuchens erahnen. Walter Inauen hat sie gefertigt. (Bild: Mea Mc Ghee)

In der Nacht auf heute Samstag haben die zehn Mitglieder des Bäcker-Confiseure-Verbandes Appenzell Innerrhoden fleissig Dreikönigskuchen gebacken. 2000 kleine Brötchen werden um das riesige Mittelteil des Jubiläumskuchens drapiert. Am 22. April 1894 wurde der damalige Kantonale Bäcker- und Konditorenmeisterverband gegründet. Das 125-jährige Bestehen feiern die aktuell zehn Verbandsmitglieder aus dem inneren Landesteil mit dem Königskuchen für die Bevölkerung.

Karawane mit Königen und Kamelen

Dem Anlass entsprechend, zieht heute Morgen eine Karawane mit den Heiligen Drei Königen, gekleidet in prächtige Gewänder, mit den jubilierenden Verbandsmitgliedern und ihren Gästen zum Platteneck. Auch drei Kamele werden mitgeführt. Um den riesigen Dreikönigskuchen zu transportieren, sind ein neun Quadratmeter grosses Brett sowie ein Leiterwagen nötig. 50 Königsfiguren wurden im Königskuchen versteckt, vom Verbandspräsidenten Walter Inauen höchst persönlich. Wer in seinem Kuchenstück eine der nummerierten Figuren entdeckt, erhält nebst der obligaten Krone ein Geschenk.

Tradition der Agathabrote und Motschellen

Auch die grosse goldene Krone, die das Mittelstück ziert, hat Walter Inauen gefertigt. Er ist Inhaber des Café-Restaurant Drei Könige in Appenzell. Mehrmals pro Jahr würden die Verbandsmitglieder gemeinsame Aktionen machen, etwa mit Berlinern, Erdbeertörtchen oder Nussgipfeln. Gepflegt wird auch die Tradition mit den Agathabroten und den Motschellen, welche vor dem Verkauf in der Kirche gesegnet werden. «Wir haben eine sehr gute Zusammenarbeit, trotz der gesunden Konkurrenz», sagt Inauen. So sei man an der Gewerbemesse 2017 mit einem gemeinsamen Stand präsent gewesen.

Lernende werden ausgebildet

Wichtig sei den Verbandsmitgliedern besonders die Ausbildung des Berufsnachwuchses. Rund 20 Lernende im Detailhandel und in der Produktion zählen die Mitglieder des Bäcker-Confiseur-Verbandes Appenzell Innerrhoden. Lehrlinge zu finden, sei aktuell aufgrund der rückläufigen Zahl der Jugendlichen sowie der Arbeitszeiten als Bäcker oder Confiseur eine Herausforderung. Doch das Handwerk biete grosse Abwechslung, so Verbandspräsident Inauen. Er vertritt die Anliegen der Innerrhoder als Vorstandsmitglied im Ostschweizerischen Berufsverband.

Am Jubiläumsanlass nimmt unter anderem Silvan Hotz, der Präsident des Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeister-Verbandes teil.

Hinweis

Der Umzug des Bäcker-Confiseure-Verbandes startet heute Samstag um 9.45 Uhr beim Bahnhof Appenzell. Um 10 Uhr werden die Teilnehmenden beim Platteneck erwartet. Sollte das Wetter zu schlecht sein, wird der Dreikönigskuchen ab 10 Uhr unter den Rathausbögen verteilt.