Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bach in Schwellbrunn durch Gülle verunreinigt – mehrere hundert Bachforellen tot

In der Glatt in Schwellbrunn kam es zur Schaumbildung. Grund: Gülle ist in den Bach gelangt. Wie das passieren konnte, eruiert die Ausserrhoder Kantonspolizei aktuell noch.
Astrid Zysset
Die Gülle führte im Bach zu einer grossen Schaumbildung. (Bild: PD)

Die Gülle führte im Bach zu einer grossen Schaumbildung. (Bild: PD)

Am Donnerstagmorgen ist in Schwellbrunn festgestellt worden, dass Gülle in die Glatt gelangt ist. Diese stammte gemäss einer Mitteilung der Ausserrhoder Kantonspolizei von einem nahe gelegenen Schweinemastbetrieb. Wieviel Gülle in das Gewässer geflossen war, ist unklar. Ebenso die Ursache. «Sämtliche Leitungen wurden kontrolliert. Bislang konnten wir noch keinen Grund ausmachen, der zu dieser Verunreinigung geführt hat», so Kapo-Mediensprecher Marcel Wehrlin. Die Abklärungen durch das Amt für Umwelt und die Kantonspolizei sind im Gange.

Die Auswirkungen auf die Glatt waren augenscheinlich: Es kam zu einer grossen Schaumbildung, mehrere hundert Bachforellen verendeten. Zur Schadenabwehr wurden durch die aufgebotene Feuerwehr Schwellbrunn Bachsperren erstellt und eine spezialisierte Firma mit einem Kanalsaugfahrzeug aufgeboten. Gemäss Wehrlin sind die Schäden mittlerweile behoben. Die Gülle aus dem Bach wurde entfernt, und der Gülleschacht des Schweinemastbetriebs zur Sicherheit entleert. Dass weitere Gülle in den Bach gelangen könnte, hält Wehrlin für unwahrscheinlich. «Wir haben alle Massnahmen ergriffen, um dies zu verhindern.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.