Autorenlesungen an Toggenburger Schulen

TOGGENBURG. Von heute Montag bis Freitag, 28. Mai, stellen in der Ostschweiz zum 52. Mal Autorinnen und Autoren ihre Werke an Schulen vor. Mehr als 30 000 Jugendliche kommen so in den Genuss altersgerechter Literatur und lernen Verfasserinnen und Verfasser ihrer Lieblingsgeschichten kennen.

Drucken

TOGGENBURG. Von heute Montag bis Freitag, 28. Mai, stellen in der Ostschweiz zum 52. Mal Autorinnen und Autoren ihre Werke an Schulen vor. Mehr als 30 000 Jugendliche kommen so in den Genuss altersgerechter Literatur und lernen Verfasserinnen und Verfasser ihrer Lieblingsgeschichten kennen. Die Aktion der Kantonsbibliothek St. Gallen ist damit eines der ältesten und grössten Leseförderungsprogramme der Ostschweiz.

In Zeiten von Informationsflut und oberflächlichen und oft aufdringlichen Wissensinhalten der elektronisierten Welt, ist Lesen und Leseverständnis im alltäglichen Leben notwendiger denn je. Um Kinder und Jugendliche in die Welt der Bücher und des Lesens einzuführen, werden die Lesungen an Ostschweizer Schulen durchgeführt.

Das Angebot ist für die Volksschulen der Kantone Appenzell Inner- und Ausserrhoden, Thurgau, St. Gallen, Schaffhausen und Glarus eine erfolgreiche Unterstützung zur Förderung des Interesses am Lesen und Schreiben und wird von Lehrpersonen rege genutzt. An Kindergärten und ersten Primarklassen wird die emotionale und musische Ebene besonders geweckt und gefördert. In den Mittel- und Oberstufen wird mehr Gewicht auf sprachliche Kompetenzen durch Freude an Geschichten und somit am vermehrten Lesen gelegt. (pd)

Weitere Informationen sowie Orte und Daten der Lesungen auf www.schultur.ch

Aktuelle Nachrichten