Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSWÄRTSSPIEL: Bazenheid eröffnet Punktekonto

Im zweiten Saisonspiel muss Bazenheid einem frühen Rückstand nachrennen. Spielerisch kann der Aufsteiger aber, wie schon beim Saisonauftakt gegen Freienbach, auch in Chur problemlos mithalten.
Beat Lanzendorfer
Bazenheid (in Blau) war im zweiten Saisonspiel erfolgreicher als zum Auftakt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Bazenheid (in Blau) war im zweiten Saisonspiel erfolgreicher als zum Auftakt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Szene nach fünf Minuten war wie ein kleiner Schock. Abwehrchef Robin Früh verletzte sich nach einem Zusammenprall im Gesicht und musste längere Zeit im Seitenaus behandelt werden. In der Folge bekundete Bazenheid Mühe, ins Spiel zu kommen. «Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt, obwohl wir uns ein klares Chancenplus erarbeitet haben. Danach waren wir aber über einen längeren Zeitraum das klar bessere Team», meinte Trainer Stefanachi nach Spielschluss.

Frühe Führung für die Gastgeber

Die Unsicherheit nutzte Chur aus und erzielte noch in der Anfangsphase durch Krättli die Führung. Bis zur Pause erarbeiteten sich Schneider und Mlinaric mehrere Möglichkeiten, die problemlos zum Ausgleich und zur möglichen Gästeführung hätten reichen müssen.

Nach dem Seitenwechsel ging es über längere Zeit nur in eine Richtung – auf das Churer Tor. Trainer Stefanachi nahm zur Halbzeit zwei Umstellungen vor, was sich schon nach sieben Minuten auszahlte. Der Schlussmann der Churer, Zuvic, holte Titaro im Strafraum von den Beinen. Den verhängten Elfmeter verwandelte Farkas problemlos. Erneut der ansonsten starke Mlinaric hatte nach einer Stunde sogar die Gästeführung auf dem Fuss, schoss aber knapp daneben. Erst als die Kräfte der Alttoggenburger nachliessen, konnten die Einheimischen das Spiel wieder offen gestalten. Die Endphase hatte es in sich: Chur hatte den Sieg gleich mehrmals auf dem Fuss – und scheiterte.

Ein leistungsgerechtes Resultat

Restlos zufrieden war nach dem Schlusspfiff niemand, auch wenn es für beide der erste Punkt der Saison war. Aus Sicht der Bazenheider ist einiges an Verbesserungspotenzial vorhanden. Hinten hat sich die Abwehr, inklusive Torhüter Gähwiler, noch nicht gefunden. Vorne fehlt ein Torjäger wie Sven Düring, der nach seiner Muskelverletzung noch acht Wochen ausfallen dürfte. Spielerisch braucht sich die Mannschaft aber nicht zu verstecken, denn in dieser Hinsicht konnte sie sowohl gegen Freienbach als auch ge­gen Chur problemlos mithalten. Trotzdem ist sie gut beraten, in der ausgeglichen bestückten Gruppe die Punkte frühzeitig einzufahren.

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer

@ toggenburgmedien.ch

Matchtelegramm Chur 97 – FC Bazenheid 1:1 (1:0) – Sportanlage Ringstrasse – 280 Zuschauer – SR Ferri – Tore: 17. Krättli 1:0, 52. Farkas 1:1 (Foulelfmeter). FC Bazenheid: Gähwiler; De Martin, Früh, Györky, Kuhn (46. Cengiz); Mlinaric (66. Gomes), Luis (46. Gregorin), Gebert; Titaro, Schneider, Farkas. Verwarnung: 39. Gebert (Foul).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.