Auswärts knapp verloren

Mit einem Auswärtssieg im zweiten Spiel in Hittnau hätte der UHC Herisau nach dem Sieg im ersten Playoffspiel den Aufstieg klar machen können; hätte, denn die Herisauer verloren die Partie im Penaltyschiessen knapp mit 3:4.

Drucken
Teilen

Mit einem Auswärtssieg im zweiten Spiel in Hittnau hätte der UHC Herisau nach dem Sieg im ersten Playoffspiel den Aufstieg klar machen können; hätte, denn die Herisauer verloren die Partie im Penaltyschiessen knapp mit 3:4.

Zu ungefährlich

Das Spiel lief von Anfang gegen die Herisauer. Nach knapp zehn Minuten lagen die Gäste bereits mit 0:2 in Rückstand. Die Appenzeller bemühten sich, liessen den Ball laufen, waren aber alles in allem zu ungefährlich.

Kurz vor Schluss des ersten Drittels gelang ihnen jedoch durch ein Penaltytor doch noch der Anschlusstreffer.

Der zweite Abschnitt war ebenfalls ausgeglichen. Beide Teams schenkten sich nichts, kämpften verbissen um jeden Ball. Nach je einem Tor musste der UHC Herisau immer noch dem knappen Rückstand hinterherlaufen, um sich wenigstens in die Verlängerung retten zu können. Das letzte Drittel war ein Nervenspiel. Die Herisauer mussten unbedingt noch ein Tor schiessen.

Chancen waren zahlreiche vorhanden, doch hatten man teilweise Pech oder scheiterte am hervorragenden Hittnauer Torhüter.

Glück – und bessere Nerven

Drei Sekunden vor Schluss überstürzten sich die Ereignisse: Herisau hatte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzt, und das Risiko zahlte sich aus. Es kam zu einer 20minütigen Verlängerung, in der es Herisau verpasste, eine der unzähligen Chancen zu verwerten. Immer wieder standen der Pfosten, die Latte oder der Torhüter im Weg.

So kam es zum Penaltyschiessen, in welchem Hittnau die besseren Nerven und das nötige Glück auf seiner Seite hatte und das Spiel mit 4:3 gewinnen konnte. (stf)

UHC Hittnau – UHC Herisau 4:3 n. P. (2:1, 1:1, 1:0, 2:1) Torschützen UHC Herisau: 18:00 Huber; 29:05 T. Hess; 59:57 Tizzoni (Huber). UHC Herisau: Schoch, M. Hess, Brunner, Meier, Huber, Stern, Lieberherr, Schöb, Früh, Furrer, Aepli, Kläger, T. Hess, Tizzoni, Holenstein, Lanfranchi, Nüesch, Fischer, Graf, Knecht.

Aktuelle Nachrichten