Austausch wird ausgeweitet

Drucken
Teilen

AppenzellDie Standeskommission stimmt der bundesseitig vorgesehenen Aktivierung des automatischen Informationsaustauschs über Finanzkonten mit einer Reihe weiterer Staaten und Territorien zu. Der von der OECD im Juli 2014 verabschiedete globale Standard für den automatischen Informationsaustausch im Steuerbereich (AIA) sieht vor, dass Staaten untereinander auf automatischer Basis Informationen austauschen über Finanzkonten, die eine in einem bestimmten Staat steuerpflichtige Person bei einem Finanzinstitut in einem anderen Staat hält.

Die Standeskommission nahm gemäss Mitteilung bereits im vergangenen März zu einer Bundesregelung mit entsprechenden Umsetzungs- und Vollzugsbestimmungen zustimmend Stellung. Jene Vorlagen haben aber bloss die Rechtsgrundlagen für die Einführung des automatischen Informationsaustauschs geschaffen, ohne die Partnerstaaten zu bestimmen, mit welchen er eingeführt werden soll. Damit dieser mit einem Staat eingeführt werden kann, muss der automatische Informationsaustausch bilateral aktiviert werden. Dies wird nun mit einem Bundesbeschluss für verschiedene weitere Staaten und Territorien angestrebt. (rk)