Ausstellungüber Ernst Graf

SPEICHER. Das Museum für Lebensgeschichten in Speicher zeigt bis am 24. April 2016 das künstlerische Wirken eines Mannes mit grosser Energie, Ausdauer und Begeisterung sowohl im Beruf als auch in der Musik: Ernst Graf (1907–1992), gelernter Stickereientwerfer und Dirigent aus Speicher.

Merken
Drucken
Teilen
Dirigent Ernst Graf. (Bild: pd)

Dirigent Ernst Graf. (Bild: pd)

SPEICHER. Das Museum für Lebensgeschichten in Speicher zeigt bis am 24. April 2016 das künstlerische Wirken eines Mannes mit grosser Energie, Ausdauer und Begeisterung sowohl im Beruf als auch in der Musik: Ernst Graf (1907–1992), gelernter Stickereientwerfer und Dirigent aus Speicher. Er gilt gemäss Medienmitteilung als Pionier der schweizerischen Blasmusikszene. Ihm komme das Verdienst zu, die ursprünglich in Grossbritannien beheimateten Brass Bands auch in der Schweiz populär gemacht zu haben.

Nach einem zwölfjährigen berufsbedingten Aufenthalt in Nordirland kehrte Ernst Graf 1947 nach Speicher zurück. Dort leitete er beim Musikverein Speicher die Umstellung von der Harmonie- zur Blechbesetzung nach britischem Muster ein. Er formte aus dem Musikverein Speicher eine Brass Band. Am Eidgenössischen Musikfest in Luzern 1971 erreichte Ernst Graf mit seinem Korps in der Höchstklasse Gold. (pd)