Ausstellung macht Werbung für Moore

Bis Mitte September ist im Eingangsbereich des Gemeindehauses Wattwil die Wanderausstellung «Nachhaltiges Moor-Management» zu sehen. Zu diesem Thema wird am 25. August eine Exkursion für die ganze Familie ins Moorgebiet Salomonstempel/Scherb organisiert.

Sabine Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Freuen sich über die Ausstellung im Gemeindehaus Wattwil: (von links) Hanspeter Schumacher, Jonas Barandun und Reto Zingg. (Bild: Sabine Schmid)

Freuen sich über die Ausstellung im Gemeindehaus Wattwil: (von links) Hanspeter Schumacher, Jonas Barandun und Reto Zingg. (Bild: Sabine Schmid)

WATTWIL. Am Freitagabend lud die Gemeinde Wattwil zur Vernissage der Ausstellung, die sich mit dem Thema Moore auseinandersetzt. Wattwil dürfe stolz sein auf seine Moore im Wissboden und auf dem Ricken, sagte Gemeinderat Hanspeter Schumacher in seinen Begrüssungsworten. Die Ausstellung biete eine gute Gelegenheit, um das Wissen über Moore, die verschiedenen Lebewesen einen Lebensraum bieten, zu verbessern. Er zeigte auf, dass die Moore und die Menschen eng miteinander verbunden sind. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat der Mensch intensiv Torf abgebaut und so das natürliche Gleichgewicht durcheinander gebracht. Heute setzt sich der Naturschutz intensiv für eine vielseitige Kulturlandschaft ein, zu welcher auch Moore gehören. «Der Mensch hat gegenüber anderen Lebewesen eine Verantwortung, die er wahrnehmen muss», betonte Hanspeter Schumacher.

Idyllische Landschaften

Reto Zingg, Präsident der Schweizerischen Stiftung für Vogelschutzgebiete, erklärte, dass diese Ausstellung gemeinsam von den Kantonen St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden, von den Landkreisen Singen und Ravensburg in Deutschland sowie vom österreichischen Bundesland Vorarlberg unterstützt wird.

Moor eins zu eins erleben

Das Projekt sei mehrschichtig. Zum einen gehe es darum, Moore zu pflegen, zum anderen aber auch, für Moore zu werben und im Austausch auf diese ansprechenden und idyllischen Landschaften aufmerksam zu machen, erklärte Reto Zingg. In der interaktiven Ausstellung, die bis zum 12. September im Wattwiler Gemeindehaus zu sehen ist, können die Besucher Tiere und Pflanzen kennen lernen. Es wird auch auf die Nutzung der Moore hingewiesen und erklärt, warum Moore den Ruf einer schaurigen Landschaft haben. Die Wanderausstellung, die von Jonas Barandun gestaltet wurde, ist eine Ergänzung zur Sonderschau «Moore – Bedrohte Kleinode unserer Landschaft», die bis zum 21. Oktober im Naturmuseum St. Gallen läuft. Ergänzend zur Ausstellung in Wattwil findet am Samstag, 25. August ein Familien-Wandertag ins Moorgebiet Salomonstempel/Scherb statt. An fünf Posten werden dort Fachpersonen Erklärungen zu verschiedenen Themen geben.

www.moormanagement.net