Ausserrhoden will Urlaub für Väter

HERISAU. Gemäss dem revidierten Personalgesetz, das zur Vernehmlassung aufliegt, will die Ausserrhoder Regierung den Kantonsangestellten künftig zehn statt zwei Tage Vaterschaftsurlaub gewähren. Vertreter der Privatwirtschaft sind wenig begeistert.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Väter wollen ihre neugeborenen Kinder vermehrt geniessen können. (Bild: pd)

Väter wollen ihre neugeborenen Kinder vermehrt geniessen können. (Bild: pd)

Über 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung wünschen sich gemäss einer Umfrage der Gewerkschaftsdachorganisation Travailsuisse einen zwei- bis vierwöchigen Urlaub für frischgebackene Väter. Der Kanton Appenzell Ausserrhoden macht mit dem neuem Personalgesetz einen Schritt in diese Richtung. Kantonsangestellte sollen künftig zehn Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub erhalten. Bei den Vertretern von Industrie und Gewerbe stösst die Idee auf wenig Gegenliebe. Man befürchtet, nachziehen zu müssen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 25. August.