Ausserrhoden will tiefe Autonummern versteigern

HERISAU. Die Ausserrhoder Regierung will ab 2016 nach dem Beispiel anderer Kantone Kontrollschilder mit attraktiven Nummern versteigern lassen. Gerechnet wird mit Mehreinnahmen von jährlich durchschnittlich 100'000 Franken. Zuerst braucht es dazu einen Beschluss des Kantonsrats.

Merken
Drucken
Teilen

Die Kontrollschilder würden ab 2016 über die Homepage des Kantons versteigert, teilte das Ausserrhoder Departement Sicherheit und Justiz am Donnerstag mit. Der Kantonsrat wird die für die Auktion nötige Verordnung in der Session am 23. Februar beraten.

Solche Auktionen gibt es schon länger im Nachbarkanton St.Gallen. Dort werden aktuell über die Website des Strassenverkehrsamtes vierstellige Nummern − etwa SG 3744 − für 1000 Franken angeboten. Wesentlich höhere Preise erzielen immer wieder zwei- oder dreistellige Nummern oder solche mit besonderen Zahlenkombination.

Im Rahmen des 2012 beschlossenen zweiten Sparpakets mussten im Kanton St.Gallen kantonale Fahrzeuge ihre tiefe Nummern für solche Auktionen abgeben. Versteigert wurde dabei auch das Kennzeichen SG 1, das traditionellerweise der Feuerwehr der Stadt St.Gallen gehört hatte. Im Februar 2013 wurde dieses Nummernschild für 135'000 Franken versteigert. (sda)