Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSSERRHODEN: Sieben Gemeinden müssen Bauland auszonen

Es wartet Arbeit auf alle Ausserrhoder Kommunen. Sobald der schon weit gediehene kantonale Richtplan in Kraft tritt, haben sie noch fünf Jahre Zeit, die eigenen Richtpläne zu überarbeiten.
Die Ausserrhoder Gemeinden müssen sich mit der inneren Entwicklung auseinandersetzen. (Bild: APZ)

Die Ausserrhoder Gemeinden müssen sich mit der inneren Entwicklung auseinandersetzen. (Bild: APZ)

Hundwil, Schönengrund, Schwellbrunn, Trogen, Wald, Walzenhausen und Wolfhalden: Sie alle haben mehr eingezontes Bauland als langfristig benötigt wird, das heisst, der Vorrat ist grösser als der langfristige Bedarf. Diese Flächen müssen verkleinert werden. Bis Ende Jahr haben die sieben Gemeinden Zeit, potenzielle Auszonungsflächen mit einer Planungszone zu belegen, damit betroffene Grundstückflächen nicht weiter Richtung Überbauung entwickelt werden.

Arbeit wartet aber auf alle Ausserrhoder Gemeinden. Nach Inkrafttreten des kantonalen Richtplans haben sie fünf Jahre Zeit, ihre kommunalen Richtpläne zu überarbeiten und mit einer Innenentwicklungsstrategie zu ergänzen, wie es in einer Medienmitteilung des Departements Bau und Volkswirtschaft heisst. Den Rahmen für diese Arbeiten gibt der kantonale Richtplan mit seinem Raumkonzept vor. Kantonsplaner Gallus Hess sagt dazu: «Inhaltlich müssen die kommunalen Richtpläne der Gemeinden mit dem Thema der inneren Entwicklung und der Siedlungserneuerung ergänzt werden.» Der kantonale Richtplan, nach dem sich die Gemeinden richten müssen, ist laut Mitteilung schon weit fortgeschritten. Der Kantonsrat hat ihn in erster Lesung genehmigt. Die Genehmigung durch den Bundesrat wird im dritten Quartal dieses Jahres erwartet.

Die Ausserrhoder Gemeinden wurden an einer Veranstaltung des Departements Bau und Volkswirtschaft über die Umsetzung des Raumplanungsgesetzes und des kantonalen Richtplanes informiert. Ziel sei es, die bauliche Entwicklung der Gemeinden besser aufeinander abzustimmen und Massnahmen zur Innenentwicklung zu formulieren. Die Gemeinden werden bei der Überarbeitung der kommunalen Richtplanung und der Revision der Zonenplanung durch die Abteilung Raumentwicklung des Kantons unterstützt. (pd/eg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.