Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSSERRHODEN: Gewerbeverband blickt auf Wahlen

Der kantonale Gewerbeverband stehe zur aktuellen parteilichen Zusammensetzung der Regierung. Kandidaten für die Wahlen im 2019 wolle man dennoch genau unter die Lupe nehmen, sagt der Präsident.
Bruno Eisenhut
Präsident René Rohner, flankiert vom scheidenden Vorstandsmitglied Erwin Steingruber (links) und vom Nachfolger Werner Hohl. (Bild: Bei)

Präsident René Rohner, flankiert vom scheidenden Vorstandsmitglied Erwin Steingruber (links) und vom Nachfolger Werner Hohl. (Bild: Bei)

Bruno Eisenhut

bruno.eisenhut

@appenzellerzeitung.ch

Anlässlich der Delegiertenversammlung des Ausserrhoder Gewerbeverband liess Präsident René Rohner nicht nur durchblicken, dass er aufgrund seiner Vergangenheit das politische Geschehen Ausserrhodens kennt, sondern auch, dass der Gewerbeverband ein gewichtiges Wort mitreden will. Zumindest dann, wenn es um die Gesamterneuerungswahlen 2019 geht. So würde das bisherige Abstimmungsverhalten allfälliger Regierungsratskandidatinnen oder -kandidaten im Kantonsrat genau analysiert. Das gleich gelte auch für Ständerat Andrea Caroni und Nationalrat David Zuberbühler, betonte der Präsident. «Schliesslich verweisen viele während Wahlkämpfen darauf, wie gewerbefreundlich sie seien.» Der Kantonalvorstand verfolge unumwunden das Ziel, mehr Gewerbevertreter im Kantonsrat zu wissen, so Rohner. Der kantonale Verband werde diesbezüglich mit den Gewerbevereinen in Kontakt treten.

Werner Hohl folgt auf Erwin Steingruber

Eines seiner Zeile sei, dass die Basis, sprich die örtlichen Gewerbevereine zusätzlichen Support durch den Kantonalverband erfahre, sagt René Rohner. Nicht zuletzt deshalb hat er in Absprache mit den Vorstandsmitgliedern den Vorstand in Ressort eingeteilt. (Siehe Interview) Eines davon richtet sich gezielt an die örtlichen Gewerbevereine und deren Anliegen.

Nicht mehr in die Ressortarbeit eingebunden wird Erwin Steingruber. Nach 15 Jahren Zugehörigkeit hat der Garagist aus Walzenhausen seinen Rücktritt aus dem Gremium eingereicht. Präsident René Rohner verabschiedete Steingruber voll des Lobes. Während der 15 Jahre habe er keine fünf Sitzungen gefehlt und sich stehts für die KMU’s eingesetzt. Er werde fortan wieder mehr zeit für sein Hobby, den Automobilsport, haben, verabschiedetet sich Steingruber von der Gewerbeverbandsbühne.

An Steingrubers Stelle wählten die rund 60 Delegierten den Heidler Bauunternehmer Werner Hohl. Dieser bringt Erfahrung als Gemeinderat mit, beschäftigt in seiner Firma 32 Mitarbeitende und bildet Lernende in den Berufen Maurer und Zeichner Fachrichtung Architektur aus.

Rund ein Drittel im 2. Sektor tätig

Unter den Gästen im Hedler Kursaal weilten Vertreter verschiedener Herkunft. Beispielsweise Volkswirtschaftsdirektor Dölf Biasotto. Urs Alder, Präsident des Industrievereins nutzte seine Anwesenheit, um für die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverband zu danken. Als seine wichtigste Botschaft drückte er aus, dass rund 32 Prozent aller Erwerbstätigen in Appenzell Ausserrhoden im Bereich Industrie und Gewerbe tätig seien. Um diese Arbeitsplätze sicherzustellen, lohne es sich einzustehen, zeigten sich der Präsident des Industrievereins und der Präsident des Gewerbeverbands einig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.