Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AUSSERRHODEN: Erster Schnee lässt Autos schlittern

Schnee und Sommerreifen vertragen sich nicht. Dieser Tage kam es im Appenzellerland zu einigen Verkehrsunfällen. In vier Fällen versuchten Autolenker ihr Glück mit Sommerpneus.
Schneebedeckte Strassen führten zu Unfällen wie in Teufen. (Bild: KPAR)

Schneebedeckte Strassen führten zu Unfällen wie in Teufen. (Bild: KPAR)

Landauf landab freuen sich Kinder über den ersten Schnee. Weniger zu lachen hatten dieser Tage einige Autolenker. Wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden in einer Mitteilung schreibt, fuhr beispielsweise eine Autolenkerin vom Stoss kommend in Richtung Gais. Im Gebiet Herbrig wollte sie ihr Fahrzeug auf einem Vorplatz parkieren. Beim Linksabbiegen verlor sie die Herrschaft über das Auto und rutschte seitlich weg. Dabei geriet der Wagen auf eine Verkehrsinsel und kollidierte mit den Inselschutzpfosten. Auf diesem kam das Fahrzeug schliesslich zum Stillstand.

Ähnlich erging es einem Autolenker in Teufen. Im Bereich der «Hasenränke» zwischen Teufen und Bühler kam sein Personenwagen in einer Linkskurve ins Schleudern. In der Folge geriet das Auto ausser Kontrolle und kollidierte frontal mit dem Röhrenzaun. Wenig später fuhr in Teufen eine Frau auf der Bündtstrasse abwärts in Richtung Dorf. Als sie bremste, geriet der Wagen ins Rutschen. Um eine Kollision mit Fussgängern zu vermeiden, steuerte sie den Wagen an den linken Strassenrand und geriet über den Fahrbahnrand hinaus. Dabei touchierte das Fahrzeug einen Zaun sowie einen Beleuchtungskandelaber.

Auf dem Trassee der Appenzeller Bahnen

In Wolfhalden fuhr ein Mann mit seinem Auto in Richtung Rheineck. In einer engen Linkskurve im Vorderdorf kam das Fahrzeug über den rechten Strassenrand hinaus und kollidierte mit einem Kandelaber und einer Hausmauer. Ebenfalls von der Strasse ab kam ein junger Autolenker am Montagabend in Teufen auf der Hauptstrasse in Richtung Lustmühle. In der Linkskurve im Sonnenrank verlor er trotz Winterbereifung die Herrschaft über sein Fahrzeug. Der Wagen rutschte über den rechten Strassenrand und kam auf dem Trassee der Appenzeller Bahnen zum Stillstand.

Wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden in der Medienmitteilung weiter schreibt, wurden bei all den Verkehrsunfällen keine Personen verletzt. Die Summe der Schäden schätzt die Polizei auf über vierzigtausend Franken. (kpar/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.