AUSSERRHODEN: Ehre für Medaillengewinner

Traditionell zeichnet der Kanton Athletinnen und Athleten für ihre Spitzenleistungen aus. Ein Höhepunkt an der Sportlerehrung 2018 ist die Vergabe der Sonderpreise. Sportförderin des Jahres wird Doris Weber.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Die ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler. (Bild: Erich Brassel)

Die ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler. (Bild: Erich Brassel)

Jesko Calderara

jesko.calderara

@appenzellerzeitung.ch

Die dankbarste Aufgabe an diesem Abend hatte Regierungsrat Alfred Stricker. Der Vorsteher des Departements Bildung und Kultur dufte am Freitagabend an der diesjährigen Sportlerehrung in der Aula der Kantonsschule Trogen zahlreichen Athletinnen und Athleten zu ihren sportlichen Spitzenleistungen im vergangenen Jahr gratulieren. Gleichzeitig überreichte ihnen Stricker ein Präsent.

Nicht weniger als 110 Medaillen holten die Ausserrhoder Sportler 2017 an internationalen und nationalen Wettkämpfen. An der Sportlerehrung wurden 35 Einzelsportlerinnen und Einzelsportler sowie zehn Teams ausgezeichnet. Sie repräsentieren die ganze Vielfalt, die der Sport im Kanton zu bieten hat – von Leichtathletik über Badminton bis zu Skeleton. «Diese sportlichen Erfolge rücken Ausserrhoden ins beste Licht», sagte Gastgeber Roman Hasler, Leiter der Abteilung Sport in seiner Rede. Als besonderes Ereignis im Jahr 2017 erwähnte er die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen. Dort gewann Ausserrhoden gleich in fünf Disziplinen.

TV Teufen ist der Verein des Jahres 2018

Der emotionale Höhepunkt der Sportlerehrung ist jeweils die Verleihung der Sonderpreise, welche «Migros Kulturprozent» zur Verfügung stellt. Sportförderin des Jahres wird Doris Weber vom TV Speicher. Die Leichtathletik-Trainerin nahm die Auszeichnung sichtlich gerührt entgegen. «Es braucht Leute, welche ihre ganze Freizeit für den Sport einsetzen», sagte Stricker in seiner Laudation. Über ein solches Engagement im Hintergrund dürfe auch mal geredet werden. Die Auszeichnung zum Verein des Jahres 2018 erhielt der TV Teufen. Der dritte Sonderpreis wiederum ging an Eliane Deininger. Die Athletin der OLG SG/Appenzell und des TV Teufen wurde als Nachwuchssportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Zum Rahmenprogramm der würdigen Feier gehörten mehrere musikalische Einlagen, eine witzige Rede von Kantonsratspräsident Florian Hunziger und ein Quiz für das Publikum.