Ausgestellte Freizeit

Übers Wochenende lockten die ausgestellten Freizeitarbeiten ein grosses Publikum in die Mehrzweckhalle von Waldstatt. Es liess sich beeindrucken von einer farbenfrohen Vielfalt und von der exakten Ausführung der Ausstellungsobjekte.

Drucken
Teilen

Waldstatt. Schokoladekäfer neben rot lackiertem BMW; Gartenmöbel aus Holz und Stein vor Sennenkleidern; Gemälde und Zeichnungen neben Schränken.

Die Freizeitarbeiten-Ausstellung zeigte zwischen Freitag und Sonntag die eindrückliche Vielfalt jugendlichen Schaffens. Die Ausstellung, die am Wochenende zum insgesamt 6. Mal in Waldstatt stattfand, profitierte vom perfekten Ausflugswetter. Sie zog insbesondere Familien mit Kindern in der Berufswahl an – was Wunder: Bietet die Freizeitarbeiten-Ausstellung doch einen einmaligen Überblick über die verschiedensten Berufe von A (Autolackierer) bis B (Zimmermann). «Und? Welcher Beruf gefällt dir nun am besten?», lautete denn auch die oft gehörte Frage eines Vater an seinen Sohn nach dem Rundgang. Ob so viel Auswahl mochte der eine oder die andere ins Grübeln gekommen sein: Was es nur alles zu lernen gibt! Im Freien lud die Besucherinnen und Besuchern eine Festwirtschaft zum Verweilen, zum Weiterdiskutieren, Vergleichen und Gschpröchle ein. Gleich nebenan zeigten Auszubildende in einer feinen Sonderschau «Altes Handwerk». Am Freitag hatte Gret Zellweger das Präsidium der Kommission an Andreas Welz übergeben. Guido Berlinger-Bolt

Aktuelle Nachrichten