Ausbildung

Weg zum Fahrlehrer Um Fahrlehrer zu werden, brauche es, wie in jedem anderen Beruf auch, eine seriöse Ausbildung und ein fundiertes Sachwissen, heisst es auf der Internetseite des Fahrlehrerverbandes. Neben den persönlichen Voraussetzungen gibt es auch die gesetzlichen.

Drucken
Teilen

Weg zum Fahrlehrer

Um Fahrlehrer zu werden, brauche es, wie in jedem anderen Beruf auch, eine seriöse Ausbildung und ein fundiertes Sachwissen, heisst es auf der Internetseite des Fahrlehrerverbandes.

Neben den persönlichen Voraussetzungen gibt es auch die gesetzlichen. Ein Abschluss der Sekundarstufe II ist ein Muss, ebenso ein Sprachverständnis auf diesem Niveau. Auch der Besitz eines unbefristeten schweizerischen Führerausweises der Kategorie B und dies seit mindestens drei Jahren gehört dazu. Des weiteren ist auch eine Berechtigung zum berufsmässigen Personentransport («Taxiprüfung») erforderlich. Die Ausbildung zum Fahrlehrer besteht aus verschiedenen Modulen, einem Praktikum und einer Abschlussprüfung. Wer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat, erhält einen eidgenössischen Fachausweis «Fahrlehrer/in». Um aktiv als Fahrlehrerin oder Fahrlehrer tätig zu sein, benötigt man zusätzlich zum eidgenössischen Fachausweis eine Kantonale Bewilligung zur Berufsausübung (Fahrlehrerbewilligung). Diese Bewilligung ist unbefristet, gilt für die ganze Schweiz und wird im Führerschein eingetragen. Erhältlich ist sie beim zuständigen Strassenverkehrsamt unter der Bedingung, dass eine Gewähr für die einwandfreie Berufsausübung aufgrund des bisherigen Verhaltens vorgewiesen werden kann. (pd/fur)

Aktuelle Nachrichten