Aus Fehlern wird man klug

Eigentlich freuen wir Redaktoren uns auf Rückmeldungen aus der Leserschaft. Vor allem die positiven bereiten uns Freude. Dass meine Texte gelesen werden, durfte ich erst kürzlich wieder erfahren. In einem Artikel über die drohende Postschliessung bezeichnete ich Stein als «Mittelländer Gemeinde».

Jesko Calderara
Drucken
Teilen

Eigentlich freuen wir Redaktoren uns auf Rückmeldungen aus der Leserschaft. Vor allem die positiven bereiten uns Freude. Dass meine Texte gelesen werden, durfte ich erst kürzlich wieder erfahren. In einem Artikel über die drohende Postschliessung bezeichnete ich Stein als «Mittelländer Gemeinde». Ein peinlicher Lapsus, keine Frage. Natürlich ist mir bekannt, dass Stein zum Hinterland gehört. Am Erscheinungstag rief mich ein Leser aus dem genannten Dorf an und sandte mir am Nachmittag seine Reklamation noch per Mail. Seinen Namen will ich an dieser Stelle nicht verraten, nennen wir ihn der Einfachheit halber Herr Meier. Wie ich feststellen konnte, war mein Gegenüber am anderen Ende der Leitung sichtlich erbost. «Kennen Sie überhaupt das Appenzellerland?», fragte mich Herr Meier mit barschem Unterton. Von einem Journalisten dürfe man erwarten, dass er sich informiert, bevor er etwas schreibt. Solche Fehler würden ihn massiv ärgern. Und überhaupt sei es nicht der erste dieser Art in unserem Blatt.

Ich hörte Herrn Meier artig zu und entschuldigte mich für mein Missgeschick. Einmal in Fahrt, drehte dieser den Spiess um. «Die Appenzeller Zeitung ist auch nicht mehr das, was sie einmal war, jetzt wo ein Innerrhoder an der Spitze steht.» Insgeheim musste ich schmunzeln. Offenbar hat es Herr Meier nicht mitbekommen, dass unsere Zeitung seit Jahren zum St. Galler Tagblatt gehört und noch nie etwas mit dem Volksfreund zu tun hatte. Von wegen sich informieren, bevor man etwas behauptet. Ich unterliess es jedoch, den Leser besserwisserisch auf sein Nichtwissen hinzuweisen. Denn wie sagte Winston Churchill einmal: «Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.»

Aktuelle Nachrichten