Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Augenschein im Regen

Gestern besuchten die Ausserrhoder Regierungsrätin Marianne Koller und ihr St. Galler Kollege Benedikt Würth (Bild) die Besucherplattform beim Kirchtobelviadukt in Schachen bei Herisau.
Bild: jw

Bild: jw

Gestern besuchten die Ausserrhoder Regierungsrätin Marianne Koller und ihr St. Galler Kollege Benedikt Würth (Bild) die Besucherplattform beim Kirchtobelviadukt in Schachen bei Herisau. Die beiden verschafften sich einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten der Doppelspur Schachen West. Das Projekt mit Baukosten von rund 48 Millionen Franken ist eine Voraussetzung für die Anbindung der Ostschweiz an die Neue Eisenbahnalpentransversale (Neat) und die «S-Bahn St. Gallen 2013». Nach der Inbetriebnahme, die Ende des nächsten Jahres vorgesehen ist, ermöglicht die Doppelspur den Halbstunden-Takt auf der Strecke Herisau–Degersheim und kürzere Fahrzeiten zwischen St. Gallen und Luzern. Marianne Koller, die bereits beim Spatenstich vor neun Monaten vor Ort war, zeigte sich «tief beeindruckt» von den Fortschritten. (jw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.