Aufsteigerinnen grüssen von der Tabellenspitze

FUSSBALL. Es sind zwar erst zwei Runden gespielt, aber nach dem 1:0 vom Mittwoch beim Absteiger Widnau stehen die Aufsteigerinnen aus Appenzell verlustpunktlos an der Tabellenspitze der 2. Liga.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Es sind zwar erst zwei Runden gespielt, aber nach dem 1:0 vom Mittwoch beim Absteiger Widnau stehen die Aufsteigerinnen aus Appenzell verlustpunktlos an der Tabellenspitze der 2. Liga.

Das Heimteam setzte die Frauen des FC Appenzell von Beginn an unter Druck. Und da die Rheintalerinnen mit einer den Appenzellerinnen unvertrauten Aufstellung spielten, machten sich bei den Gästen sofort Unsicherheiten bemerkbar. Trotzdem hielten die Innerrhoderinnen dem Druck stand und erspielten sich einige Chancen. In der 26. Minute folgte dann der erste Wechsel. Für Larissa Mazenauer kam Chiara Lardelli. Die Widnauerinnen waren überlegen. Sie hatten das Spiel unter Kontrolle und liessen den Ball laufen. Trotzdem gelang ihnen der Führungstreffer nicht. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Appenzellerinnen defensiv

Nach dem Wiederanpfiff wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft. Doch wie in der ersten Halbzeit war der FC Widnau stärker. Die Appenzellerinnen setzten deshalb auf defensives Spielverhalten, um wenigstens kein Tor und damit einen Punkt zu erhalten. In der 60. Minute wurden Melissa Schenk und Alena Baumann für Joelle Mazenauer und Vanessa Keel eingewechselt. Schenk erzielte dann in der 74. Minute durch einen Weitschuss über die Torhüterin den glücklichen Führungstreffer für den FC Appenzell.

Noch keinen Gegentreffer

Nun war der Siegeswille der Innerrhoderinnen wieder geweckt. Doch natürlich wollten die Widnauerinnen dieses Resultat nicht auf sich sitzenlassen und erhöhten den Druck. Viele Male gelangten sie mit vielversprechenden Chancen vors Tor. Doch Torhüterin Rahel Wyss zeigte exzellente Paraden und Fabienne Weissinger verhinderte den Ausgleich gleich zweimal auf der Linie. Da dieser nicht mehr zustande kam, liegt Appenzell nach dem zweiten Erfolg in Serie und 6:0-Toren auf Platz eins. (mk)

Aktuelle Nachrichten