«Aufhören mit Jammern»

Weitsicht und ihre Tragweite – unter diesem Motto stand das 18. Wirtschaftsforum Toggenburg. Entsprechend dem Titel der Veranstaltung wählte das neue OK als Tagungsort den Chäserrugg.

Urs M. Hemm
Merken
Drucken
Teilen
Moderator Patrick Rohr (Dritter von links) mit Martin Stucki, Marenco Swisshelicopter AG, Monika Rühl, Vorsitzende der Geschäftsleitung von Economiesuisse, sowie Matthias Naumann, Senior Partner und Chairman der Boston Consulting Group (alle Bilder jeweils von links). (Bilder: Urs M. Hemm)

Moderator Patrick Rohr (Dritter von links) mit Martin Stucki, Marenco Swisshelicopter AG, Monika Rühl, Vorsitzende der Geschäftsleitung von Economiesuisse, sowie Matthias Naumann, Senior Partner und Chairman der Boston Consulting Group (alle Bilder jeweils von links). (Bilder: Urs M. Hemm)

CHÄSERRUGG. In seiner Grussbotschaft richtete Benedikt Würth, Regierungspräsident und Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements des Kantons St. Gallen, klare Worte an die rund 200 Anwesenden am Wirtschaftsforum Toggenburg (WFT), das am Freitag auf dem Chäserrugg stattfand. «Die in den vergangenen Jahren in vielen Zahlen erkennbare Abwärtsspirale im Toggenburg konnte gebrochen werden», sagte er. Nun gehe es darum, diese Chance zu nutzen. «Wir dürfen uns dabei aber nicht im Weg stehen, indem wir gegeneinander statt miteinander vorangehen. Vor allem müssen wir aufhören zu jammern», betonte Würth. Das Toggenburg sei nicht ein Jammertal, sondern ein Tal mit Potenzial. Dabei verwies er auf die Tourismusbranche und den erst kürzlich beigelegten Tarifstreit der Bergbahnen. «Wir dürfen uns zur Freude der Konkurrenz nicht mehr länger verzetteln.» Das Toggenburg könne im Tourismus nur erfolgreich sein, wenn der Gast ein in sich abgestimmtes und modernes Angebot an Infrastrukturen, Leistungen und Übernachtungsmöglichkeiten vorfinde.

Hochkarätige Referenten

Den Organisatoren gelang es, auch für das 18. WFT hochkarätige Referenten zu gewinnen. Der erste Redner des Tages war Thomas Binggeli, CEO von Thömus Veloshop und Verwaltungsratspräsident von BMC-Switzerland. Bereits im Alter von 17 Jahren gründete der damalige Spenglerlehrling im Stall seiner Eltern Thömus Veloshop – ein heute im Weltmarkt führendes Unternehmen für Bikes aller Art. Thomas Binggelis Blick in die Zukunft war die Entwicklung des Stromers zwischen 2007 und 2011. Noch heute wird der Stromer ständig verbessert und wird mittlerweile weltweit vermarktet. Die weiteren Referenten waren Matthias Naumann, Senior Partner und Chairman der Boston Consulting Group, der als Berater Firmen zur Seite steht, denen insbesondere bei strategischen Entscheidungen die nötige Weitsicht gefehlt hat und die darum in Schwierigkeiten geraten sind. Zudem Martin Stucki, Helikopterpilot, der unter anderem entgegen allen Ratschlägen seit 2007 mit seiner Firma Marenco Swisshelicopter AG mit 80 Mitarbeitern einen eigenen Leichthelikopter entwickelt und baut. Schliesslich sprach Monika Rühl, Vorsitzende der Geschäftsleitung von Econmiesuisse, dem Dachverband der Schweizer Wirtschaft, über die optimalen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft.

Ängste ernst nehmen

Im abschliessenden Podium fühlte Moderator Patrick Rohr den drei verbliebenen Referenten – Thomas Binggeli musste die Veranstaltung früher verlassen – noch einmal auf den Zahn. Monika Rühl wies auf die Gefahren bei der Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative hin. «Wir haben eine Umfrage in allen vier Landesteilen gemacht, und überall war klar: Die bilateralen Verträge braucht es», sagte sie. Dennoch bestehe auch ein Unbehagen gegenüber Ausländern. «Diese Sorgen und Ängste müssen wir von der Wirtschaft ernst nehmen und uns mehr um die Besetzung von Arbeitsplätzen mit inländischen Fachkräften kümmern.» Martin Stucki beklagte sich, dass mutiges, weitsichtiges Unternehmertum oft durch Überregulierung des Staates gehemmt, wenn nicht gar unterbunden werde. Matthias Naumann warnte vor dem Glaskastendenken. «Wir müssen über die Grenzen schauen und dürfen unsere Firmen nicht wegen eines zu engen Korsetts in ihrer Wettbewerbsfähigkeit einschränken.» Monika Rühl plädierte dafür, diesbezüglich den Bürgern mehr Eigenverantwortung zuzutrauen und sie nicht noch mehr zu entmündigen.

Matthias Naumann mit Fritz Schiess, VR-Präsident Fritz Schiess AG, Philippe Schiess, Präsident ART, sowie Frédéric Schiess, OK WFT.

Matthias Naumann mit Fritz Schiess, VR-Präsident Fritz Schiess AG, Philippe Schiess, Präsident ART, sowie Frédéric Schiess, OK WFT.

Dank des unerwartet milden Herbsttages konnte der Stehlunch von den rund 200 Wirtschaftsvertretern teilweise sogar auf der Terrasse des Gipfelrestaurants Chäserrugg eingenommen werden.

Dank des unerwartet milden Herbsttages konnte der Stehlunch von den rund 200 Wirtschaftsvertretern teilweise sogar auf der Terrasse des Gipfelrestaurants Chäserrugg eingenommen werden.

Emil Zwingli, BG Zwingli & Partner, unterhält sich mit Regierungspräsident Benedikt Würth und Hugo Keller, VR-Präsident der Fenster Keller AG.

Emil Zwingli, BG Zwingli & Partner, unterhält sich mit Regierungspräsident Benedikt Würth und Hugo Keller, VR-Präsident der Fenster Keller AG.

Nadja Räss, künstlerische und operative Leiterin der Klangwelt Toggenburg, unterhielt die Gäste mit Naturjodel. Hier mit Patrick Rohr.

Nadja Räss, künstlerische und operative Leiterin der Klangwelt Toggenburg, unterhielt die Gäste mit Naturjodel. Hier mit Patrick Rohr.

Lucrezia Meier-Schatz, Nationalrätin aus St. Peterzell.

Lucrezia Meier-Schatz, Nationalrätin aus St. Peterzell.

Rolf Züllig, Gemeindepräsident von Wildhaus Alt St. Johann, in vertieftem Gespräch mit Heinz Wittenwiler von der E. Weber AG.

Rolf Züllig, Gemeindepräsident von Wildhaus Alt St. Johann, in vertieftem Gespräch mit Heinz Wittenwiler von der E. Weber AG.

Thomas Grob, Präsident von Energietal Toggenburg, und Jörn Lützen, COO der Innovative Sensor Technology IST AG.

Thomas Grob, Präsident von Energietal Toggenburg, und Jörn Lützen, COO der Innovative Sensor Technology IST AG.

Referent Thomas Binggeli, CEO von Thömus Veloshop.

Referent Thomas Binggeli, CEO von Thömus Veloshop.

Dieter Ott, Inhaber Augenoptik Ott (Fünfter von links), und Kathrin Ott, Präsidentin Igez Wattwil (Sechste von links), bei der Anmeldung.

Dieter Ott, Inhaber Augenoptik Ott (Fünfter von links), und Kathrin Ott, Präsidentin Igez Wattwil (Sechste von links), bei der Anmeldung.

Alexander Widmer, Geschäftsinhaber EW Elektro Widmer AG, Michele Vela, Direktor der Ebnat AG, sowie Jürg Fischer, Leiter RAV Wattwil.

Alexander Widmer, Geschäftsinhaber EW Elektro Widmer AG, Michele Vela, Direktor der Ebnat AG, sowie Jürg Fischer, Leiter RAV Wattwil.

Claudia Frei, Amt für Wirtschaft und Arbeit, OK-Präsidentin WFT.

Claudia Frei, Amt für Wirtschaft und Arbeit, OK-Präsidentin WFT.