Auf Kater Leo geschossen

Schock für Katzenbesitzerin Nadine Bai aus Schwellbrunn: Kater Leo wurde angeschossen. Die Polizei fahndet nach der Täterschaft. Die Katzenhalterin ist beunruhigt.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Das rechte Auge von Kater Leo, halb weiss und schwarz gezeichnet, ist fast wieder verheilt. Der Schuss ging seitlich ins Auge hinein. (Bild: pd)

Das rechte Auge von Kater Leo, halb weiss und schwarz gezeichnet, ist fast wieder verheilt. Der Schuss ging seitlich ins Auge hinein. (Bild: pd)

SCHWELLBRUNN. «Mein Gott, wer macht denn so etwas und schiesst auf meine Katze» – dies war der erste Gedanke von Nadine Bai aus Schwellbrunn, als sie am Freitagmittag beim Tierarzt erfuhr, warum ihre Katze ein dermassen geschwollenes Auge hat. Doch von vorne: Kater Leo und seine Schwester Luna lieben die Freiheit. Häufig verlassen sie ihr Zuhause im Sommertal in Schwellbrunn und ziehen um die Häuser. Als Leo am vergangenen Freitagmorgen nach Hause kommt, verhält er sich anders als gewohnt. «Er sass auf einem Nachbarsparkplatz und bewegte seine Pfote permanent zum Auge hin», erzählt Nadine Bai.

Schuss führt seitlich ins Auge

Als sich Bai der Katze nähert, fällt ihr ein sehr geschwollenes Auge auf. Sie verfrachtet Leo in eine Box und bringt ihn zu Tierarzt Hans Hofstetter in Herisau. Nadine Bai: «Als dieser das Auge öffnete, lag im unteren Lid eine Patrone.» Der Tierarzt selbst hält ergänzend fest, dass es sich um das Projektil einer Luftpistole handelt und dass der Schuss seitlich ins Auge hineinging. «Die Katze hatte Glück im Unglück», sagt Hofstetter. Dies vor allem auch deshalb, weil das Auge nicht verletzt sei.

Leo und seine Besitzerin müssen nach dem Arztbesuch den Schock erst einmal verdauen. Der Kater verkriecht sich bis Samstagabend. Nadine Bai fragt sich derweil, wer denn zu solch einer Tat fähig ist. Bis heute falle ihr niemand als mögliche Täterin oder möglicher Täter ein, in ihrem Quartier würde auch praktisch jede und jeder eine Katze besitzen.

Dass Bai nun in Angst leben würde, verneint sie. «Aber natürlich bleibt ein komisches Gefühl, wenn ich nun die Katzen rauslasse.» Immerhin: Die Schwellung am Auge ging inzwischen zurück und das Tier frisst auch wieder.

Suche nach der Täterschaft

Die Polizei hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen. Mediensprecher Ueli Frischknecht gibt dabei zu bedenken, dass der Schuss auch ausserhalb des Quartiers Sommertal erfolgt sein könnte. Hinweise an den Polizeiposten Herisau: 071 343 65 75.