Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BBZ Herisau: Auf die Absolventen wartet der erste Zins

58 Lernende des BBZ Herisau haben die Lehre als Fachfrau/-mann Gesundheit und als Assistent/-in Gesundheit und Soziales abgeschlossen. An der Diplomfeier betont Rektor Hanspeter Schläpfer den Wert der Lehrlingsausbildung.
Jesko Calderara
Die besten Absolventinnen: Isabelle Kürsteiner, Leoni Wittmann, Severina Rechsteiner, Stefanie Ehrbar und Lehrerin Yvonne Glanzmann. (Bild: CAL)

Die besten Absolventinnen: Isabelle Kürsteiner, Leoni Wittmann, Severina Rechsteiner, Stefanie Ehrbar und Lehrerin Yvonne Glanzmann. (Bild: CAL)

Berufe in der Pflegebranche scheinen vor allem bei Frauen begehrt zu sein. Am Mittwoch erhielten 58 Lernende des BBZ (Berufsbildungszentrum) Herisau das Fähigkeitszeugnis oder das Berufsattest. Sie haben eine Lehre als Fachfrau/-mann Gesundheit EFZ und als Assistent/-in Gesundheit und Soziales absolviert. Junge Männer waren unter den Absolventen deutlich in der Minderheit. BBZ-Rektor Hanspeter Schläpfer gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zu ihrem Erfolg. In seinen Ausführungen hob er den Wert der Lehrlingsausbildung hervor. Diese lohne sich sowohl für die Betriebe als auch für die Lernenden. «Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen», sagte Schläpfer in Anlehnung an ein Zitat des amerikanischen Schriftstellers und Staatsmannes Benjamin Franklin. Mit dem ersten Lohn könnten die frisch ausgebildeten Pflegefachleute nun einen «Zins» kassieren. Der Abschluss würde ihnen aber weitere Türen öffnen und zusätzliche Investitionsmöglichkeiten in Form von Weiterbildungen ermöglichen. Als Gastrednerin wandte sich Sandra Coelho, Berufsbildnerin bei der Berit Paracelsus-Klinik in Speicher an die Festgemeinschaft. Ein Beruf in der Pflegebranche bringe viel Dankbarkeit und Freude, sagte sie. Höhepunkt der Schlussfeier, die durch Jasmin Koch, Mirjam Signer und Marco Haas musikalisch umrahmt wurde, war die Prämierung der besten Absolventinnen und Absolventen. Mit 5,6 erreichte Isabelle Kürsteiner aus Walzenhausen bei den Fachfrauen Gesundheit EFZ den höchsten Notendurchschnitt. Dahinter folgen Stefanie Ehrbar, Severina Rechsteiner und Leoni Wittmann. Sie schlossen die Ausbildung mit der Note 5,4 ab. Bei den Assistentinnen Gesundheit und Soziales wurden Milena Schwald (5,4) und Tania Da Silva (5,3) für die besten Abschlüsse ausgezeichnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.