Auf der vierten Etappe unterwegs

Seniorenwanderer Toggenburg

Anita Schmid
Drucken
Teilen
Eine lange Schlange bildeten die Wandernden auf ihrer Route entlang des Rheintaler Höhenwegs. Bild: PD (Bild: Martin Knoepfel)

Eine lange Schlange bildeten die Wandernden auf ihrer Route entlang des Rheintaler Höhenwegs. Bild: PD (Bild: Martin Knoepfel)

Bei schönstem Wetter trafen sich neulich 34 Wanderfreudige der Seniorwanderer Toggenburg zur Wanderung der vierten Etappe des Rheintaler Höhenweges. Ausgangspunkt war Altstätten, geführt wurde die Wanderung vom Wanderleiterpaar Anita Schmid und Franz Schäfli.

Die Wanderung führte anfänglich durchs Städtchen Altstätten, dann weiter auf Naturwegen leicht bergan und schon konnten wir den Blick auf Altstätten richten. Altstätten, das weitreichende Zentrumsstädtchen im Oberen Rheintal mit seiner schönen Altstadt, dem Kloster Maria Hilf, dem Spital, dem beachtlichen Industriegebiet. Nur die «Röllelibutzen» konnten wir nicht entdecken. Der herrliche Weitblick ins Rheintal bot einiges zu diskutieren. Am Südhang ging es vorbei an traubenbehangenen Rebbergen, die uns erahnen liessen, welch feiner Wein in wenigen Wochen aus diesen Früchten gekeltert wird. Bald erreichten wir die mittelalterliche Forstkapelle mit den beachtenswerten Glasgemälden vom bekannten Altstätter Künstler Ferdinand Gehr. Weiter ging es über abwechslungsreiche Wald- und Wiesenwege nach Hinterforst und Eichberg, wo wir ein feines, der Temperatur angepasstes Mittagessen einnahmen. Frisch gestärkt machte sich die gut gelaunte Wanderschar auf den Weiterweg. Nach Hard konnten wir der warmen Sonne etwas entgehen, indem wir den Waldweg über Fuchsplatz–Tanzplatz–Kristallhöhle–Kobelwald einschlugen. Zwischen Kobelwald und Oberriet genossen wir nochmals den wunderbaren Ausblick ins Rheintal, bevor wir den kurzen Abstieg nach Oberriet unter die Füsse nahmen. Vorbei ging es an den romantischen Wichenstein-Weihern, einem Naturschutzgebiet einer reichen Flora und Fauna.

Eine abwechslungsreiche Wanderung mit vielen Eindrücken hat dann beim Bahnhof Oberriet ihren Abschluss gefunden. Müde, aber glücklich haben die Teilnehmenden ihren Heimweg angetreten. Die einen bequem mit der S-Bahn ohne umzusteigen bis Wattwil oder etwas umständlicher, aber umso erlebnisreicher über Altstätten–Gais–Appenzell–Herisau–Wattwil.

Anita Schmid

Die nächste Halbtages-Wanderung der Seniorwanderer Toggenburg findet am Dienstag, 5. September, statt. Die Route führt die Teilnehmenden von Heiterswil über den Hüsliberg nach Ebnat-Kappel. Treffpunkt beim Bahnhof Wattwil um 13.45 Uhr. Für die Wanderung ist keine Anmeldung erforderlich.