Auf der Überholspur

Drittligist Kirchberg gewinnt das Derby in Bütschwil mit 4:1 und kommt der Rettung ein grosses Stück näher. Für Bütschwil hingegen wird es immer enger. Der Strich kommt näher.

Drucken
Florian Schefer (am Ball) traf beim 4:1 gegen Bütschwil genauso wie Mario Kuhn zweimal für Kirchberg. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Florian Schefer (am Ball) traf beim 4:1 gegen Bütschwil genauso wie Mario Kuhn zweimal für Kirchberg. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. Über die Tragweite des Derbys waren sich beide Teams im voraus bewusst. Eine hart geführte, aber insgesamt faire Partie endete dank einer beeindruckenden Effizienz mit einem 4:1-Sieg für die Gäste. Kirchberg bleibt somit weiterhin im Hoch und konnte die Bütschwiler in der Tabelle überholen.

Guter Beginn des Heimteams

Die Partie startete entgegen dem Schlussresultat sehr vielversprechend für das Heimteam. Bereits nach zehn Minuten hatte man sich zwei hochkarätige Chancen herausgespielt. Zuerst scheiterte Wiprächtiger am guten Reflex von Torhüter Iten, kurz darauf war es Gajic, der nach Vorarbeit von S. Sennhauser aus kürzester Distanz die schon sicher geglaubte Führung verpasste. In der 19. Minute die nächste Grosschance für die Bütschwiler. Ein scharf getretener Eckball von Gabriel Sennhauser köpfte Bruder Stefan wuchtig in die weite Torecke. Der am Pfosten postierte Verteidiger schaffte es, den Ball auf der Linie zu klären. Einer alten Fussballerweisheit getreu ging Kirchberg in der 32. Minute in Führung. Ein Steilpass der Gäste schien geklärt, die Bütschwiler Hintermannschaft stand sich jedoch gegenseitig im Weg. Lachender Dritter war Kuhn, der die Kugel ins leere Tor versenkte. Die Breite-Elf liess sich von diesem Rückschlag aber nicht beirren und konnte sieben Minuten später durch Wiprächtiger den Ausgleich erzielen. Der zweite Durchgang begann zunächst sehr ausgeglichen, ehe die Gäste ihre goldenen Minuten hatten.

Gnadenlos bestraft

Zuerst hätte ein Kirchberger einen missglückten Schuss seines Mitspielers beinahe im Tor unterbringen können. Zwei Minuten später war die erneute Führung der Gäste Tatsache. Eine schöne Kombination wurde durch einen plazierten Schuss von Florian Schefer mit dem 1:2 gekrönt. In den folgenden Minuten war Bütschwil nicht bei der Sache und wurde dafür gnadenlos bestraft. Innerhalb von sieben Minuten erhöhte Kirchberg durch Florian Schefer und Mario Kuhn auf 1:4. Das Heimteam hatte für die verbleibende Spielzeit zwar optisch mehr vom Spiel, gefährliche Szenen gab es jedoch keine mehr. Nun müssen sich die Bütschwiler zweimal nach der Decke strecken. (pd)

Matchtelegramm: FC Bütschwil – FC Kirchberg 1:4 (1:1) – Tore: 32. Kuhn 0:1, 39. Wiprächtiger 1:1, 55. F. Schefer 1:2, 58. F. Schefer 1:3, 67. Kuhn 1:4. FC Bütschwil: Oswald; Schönenberger, Fäh, Gübeli, Domgjoni (70. Waldvogel); S. Sennhauser (58. Aschwanden), G. Sennhauser, Hollenstein, Wiprächtiger; Fust, Gajic (70. Mazenauer) FC Kirchberg: Iten; Rohner, Bouwmeester, Brändle; Nagel, Widmer, Kuhn, F. Schefer (81. Sichev), Wohlgensinger (46. Bürge), Sallahu, P, Schefer (75. Müller). Verwarnungen: 26. Sallahu, 66. Rohner, 79. Fust.

Aktuelle Nachrichten