Auf der Jagd nach Medaillen

Die Athleten der Turnvereine Herisau und Teufen wollen an den Schweizer Meisterschaften Medaillen gewinnen. Schon in den Vorjahren gab es Edelmetall.

Bruno Eisenhut
Drucken
Teilen
Die Nachwuchsathleten des TV Herisau wollen an den Schweizer-Meisterschaften gute Leistungen erbringen. Bild: pd

Die Nachwuchsathleten des TV Herisau wollen an den Schweizer-Meisterschaften gute Leistungen erbringen. Bild: pd

Dieses Wochenende starten die Leichtathleten in Riehen (BL) zu den Schweizer Meisterschaften im Mannschaftsmehrkampf (LMM). Anwärter auf die Medaillen kommen auch aus den Leichtathletikabteilungen des TV Herisau und des TV Teufen.

So setzen sich die Teufner in der Disziplin Männer einen Podestplatz zum Ziel. Die Mannschaft, bestehend aus Thomas Koster sowie Manuel und Fabian Weibel, liebäugelt gar mit der Silbermedaille, da zwei Athleten dieses Teams am vergangenen Sonntag bei den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften im Weitsprung im Final standen.

Gar den Meistertitel zum Ziel setzen sich die U20-Männer. Auf dem Weg zur Schweizer Meisterschaft haben sie die Vorrunde überlegen gewonnen und können auf die Erfahrung mehrerer SM-Teilnahmen zählen. Bei den U18-Damen bringen die Junioren-Schweizer-Meisterin Miryam Mazenauer und Nicole Höhener als mehrfache SM-Medaillen-Gewinnerinnen Routine mit. Ein Podestplatz ist auch bei diesem Team das erklärte Ziel. Dass der TV Teufen an den Schweizer Meisterschaften im Mannschaftsmehrkampf um die Medaillen kämpft, gehört seit etlichen Jahren zur Tagesordnung. Nun bekommt der TV Teufen aber Konkurrenz aus dem eigenen Lager. Mit dem TV Herisau mischt nämlich ein zweiter Verein aus dem Appenzellischen Turnverband ATV bei der Vergabe der Medaillen mit – insbesondere in den Jugendkategorien.

Schnelle Herisauer Jugend

Im Team der Herisauer sorgen Simon Ehammer, Mario Müller oder die Gebrüder Werner und Bruno Schmid immer wieder für schnelle Zeiten und besondere Weiten. So sollen sie auch bei dem bevorstehenden Schweizer Final des Leichtathletik-Mannschaftsmehrkampfs (LMM) für gute Resultate sorgen. Während der Vorrunde führten die Herisauer die Rangliste teilweise an.