Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Auf dem Weg nach oben – Laura Denier hat ihre erste Single veröffentlicht

Die Herisauerin ist sowohl im Tanzen als auch im Singen begabt. Unter dem Künstlernamen Zoera hat sie ihre erste Single veröffentlicht – weitere Lieder sollen folgen.
Simon Huber
Die Herisauerin Laura Denier alias Zoera hat ihre erste Single «I Need Just Me» auf den Markt gebracht. (Bild: Michel Canonica)

Die Herisauerin Laura Denier alias Zoera hat ihre erste Single «I Need Just Me» auf den Markt gebracht. (Bild: Michel Canonica)

Die Zeit bis zu ihrem zehnten Lebensjahr verbrachte Laura Denier im Thurgau. Danach zog sie mit ihrer Familie nach St. Gallen. Dort besuchte sie die Primarschule Schönenwegen und im Anschluss das Oberstufenzentrum Schönau. «Beim Singen in der ganzen Klasse hörte mein Musiklehrer Manuel Hengartner auf, Klavier zu spielen, und sagte mir, ich solle alleine vorsingen», so Laura Denier. Anschliessend lud er sie zur nächsten Schulbandprobe ein. Eigentlich hätte sie da erst im darauffolgenden Jahr hingehen dürfen, denn nur Schüler der zweiten Stufe waren dafür zugelassen. Für Denier wurde jedoch eine Ausnahme gemacht.

Die Stimme wurde müde und der Spass verging

Aufgrund eines Wechsels von der Realschule in die Sekundarschule verbrachte Laura insgesamt vier Jahre in der Schönau. Über diese Jahre hinweg sang sie mit der Schulband an diversen Veranstaltungen. «Nach dem Oberstufenabschluss war meine Stimme müde, da ich in kurzer Zeit auch noch an drei Hochzeiten sang», sagt Laura Denier. Und so entschied sie sich, eine Pause vom Singen zu machen. Später fing sie wieder an, in ihrem Zimmer alleine Lieder zu schreiben.

«Meine Musik soll die Menschen zum Nachdenken bringen. Im Jahr 2019 soll eine dunkelhäutige Frau die genau gleichen Möglichkeiten wie ein hellhäutiger Mann haben»

Das Gitarre- und Klavierspielen hat sie ohne Unterricht gelernt und Songtexte schreibt die 20-Jährige selbst. Dafür hat Denier immer ein Notizbuch dabei, in das sie Gedichte und Textnotizen schreibt. Diese helfen ihr beim Schreiben der Songtexte. Vor zwei Monaten veröffentlichte Laura Denier unter dem Künstlernamen Zoera den Song «I Need Just Me». Darin thematisiert sie, dass es nicht auf die Vergangenheit oder die Zukunft ankomme, sondern das Hier und Jetzt.

«Mir ist es sehr wichtig, dass meine Texte auf Erlebtem beruhen», so Denier. Der Name Zoera ist eine Zusammensetzung aus Laura und Zoe, welches ihr zweiter Name ist. Momentan arbeitet Zoera zusammen mit einem DJ von Schwarzmatt Music an einem Deep-House-Projekt, welches demnächst auf den Markt kommen sollte.

Früher veröffentlichte Denier Videos auf Youtube, löschte diese aber alle und entschied sich, das Musikvideo «I Need Just Me» aufzunehmen und zu schneiden. Den Song hat sie im Sommer 2018 aufgenommen, im Herbst wurde das Video gedreht und anschliessend geschnitten. Geplant war dann eine Veröffentlichung an ihrem Geburtstag im April. Es funktionierte aber nicht, weil das Layout nicht mit der Plattform übereinstimmte. So musste sie nochmals Änderungen vornehmen und das Video konnte im Juni 2019 hochgeladen werden.

«Meine Musik soll die Menschen zum Nachdenken bringen. Im Jahr 2019 soll eine dunkelhäutige Frau die genau gleichen Möglichkeiten wie ein hellhäutiger Mann haben», sagt sie. Oft trifft sich Zoera mit einem Kollegen, um gemeinsam zu musizieren. Dabei kreieren sie einen Beat und erfinden spontan einen Text dazu. Aufgrund der Ausbildung hat Zoera keine Auftritte geplant, jedoch sei sie offen für Konzertbuchungen.

Nach zwei abgebrochenen Lehren in den Berufen Fachfrau Gesundheit und Dentalassistentin, absolviert Denier jetzt eine Lehre als Systemgastronomiefachfrau bei Stars and Stripes in St. Gallen. Seit einem Jahr wohnt Laura Denier alleine in Herisau. Sie geniesse es sehr, dass sie in nur drei Minuten im Wald sein kann. «Ich liebe es, in der Natur zu sein, wo ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann», so Denier.

Während der ersten Lehre gab es eine Zeit, wo Laura Denier vom Betrieb aus nicht mehr zu den Tanztrainings gehen durfte. «Ohne das Tanzen fiel ich in ein Loch und darum folgte der Abbruch der Lehre», sagt die 20-Jährige. Es soll niemals die Lebensfreude erlöschen.

Sie hat schon an mehreren Auditions für Musik-TV-Shows mitgemacht und bei «The Voice» wäre sie auch weitergekommen, jedoch hätte sie jedes zweite Wochenende Flug und Unterkunft nach Deutschland bezahlen müssen und so entschied sie sich dagegen. «Für mich ist es viel wichtiger, in meiner Persönlichkeit weit zu kommen, als bei solchen Wettbewerben», sagt Denier.

Auftritte an der Streetdance Weltmeisterschaft

Vergangenes Wochenende nahm sie an der Tanz-WM in Blackpool, England, als Team unter dem Namen «La Fam Crew», aber auch im Bereich Solo Intermediate teil. Mit dem Tanzen begann Laura Denier im Jahre 2010 und nun gehört sie zu den Besten der Welt im Bereich Streetdance. Pro Woche trainieren La Fam Crew etwa neun Stunden.

«Ich werde einmal berühmt, egal ob das als Sängerin, Tänzerin, Systemgastronomiefachfrau oder sonst einem Bereich sein wird»

Im letzten Monat vor der WM hat Denier auch zu Hause trainiert. Dazu habe sie irgendeinen Song abgespielt und spontan für eine Minute getanzt. So sehen auch die Wettkampfbedingungen im Bereich Solo Intermediate aus. «Am liebsten würde ich Singen und Tanzen gleichzeitig», so Denier. Für die Zukunft hat Laura Denier vor allem einen Wunsch: den Lehrabschluss als Systemgastronomiefachfrau bei Stars and Stripes im Jahre 2022 zu machen.

Was nach der Lehre folgt, sei noch offen. Denn sie habe aufgehört, Pläne über die Zukunft zu machen. «Ich werde einmal berühmt, egal ob das als Sängerin, Tänzerin, Systemgastronomiefachfrau oder sonst einem Bereich sein wird», sagt die 20-Jährige zuversichtlich. Bei der Streetdance Weltmeisterschaft in Blackpool erreichte La Fam Crew den vierten Platz von 25 Teams und Denier tanzte sich mit ihrer Einzelleistung bis in den Halbfinal.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.